Abo
  • Services:
Anzeige
Internet an Bord
Internet an Bord (Bild: Carnival Cruise Lines)

Carnival Cruise Lines: Kreuzfahrtreederei führt Social-Media-Flatrate ein

Internet an Bord
Internet an Bord (Bild: Carnival Cruise Lines)

Eine große Kreuzfahrtreederei bietet ihren Kunden eine Social-Media-Flatrate an. Die Reederei will zudem die Datenübertragungsrate an Bord massiv ausbauen lassen.

Anzeige

Die Kreuzfahrtreederei Carnival Cruise Lines will auf allen 24 Schiffen ihrer Flotte eine Social-Media-Flatrate einführen. Das gab das Unternehmen am 21. Januar 2015 bekannt. Die Datenübertragungsrate an Bord will die Reederei massiv ausbauen lassen. Über ein Social-Media-Paket sollen die Urlauber dann künftig unbegrenzten mobilen Zugang zu Diensten wie Twitter, Facebook oder Instagram und Snapchat erhalten.

Getestet wird das Angebot derzeit auf der Carnival Freedom, der Carnival Breeze sowie der Carnival Sunshine. Die Preise betragen 5 US-Dollar pro Tag beziehungsweise 25 US-Dollar für die gesamte Kreuzfahrt.

Wer darüber hinaus E-Mail- und andere Internetdienste nutzen will, kann das Value Package für 16 US-Dollar pro Tag oder das Premium Package für 25 US-Dollar pro Tag kaufen. Das Premium Package bietet die schnellste an Bord verfügbare Internetverbindung und ermöglicht die Nutzung von VoIP, etwa mit Skype.

Wie schnell die Verbindung sein wird, und welche Technikpartner dahinter stecken, verriet die Reederei trotz Nachfrage von Golem.de bislang nicht.

Eutelsat Communications hatte im Dezember eine neue Reihe von Quantum-Satelliten angekündigt, durch die Nutzer die Leistung per Software steuern können. "Kunden erhalten damit Zugang zu Premium-Kapazitäten, über die sie Ausleuchtzonen aktiv selbst steuern sowie die Leistung (MBit/s) und das Frequenzband paaren können", erklärte das französische Unternehmen. Durch die dynamische Anpassung der Frequenzbänder in jeder Region seien die Quantum-Satelliten in der Lage, jede Region in der Welt zu bedienen. Sie hätten die Fähigkeit, einen anderen Satelliten überall im geostationären Orbit zu spiegeln oder zu ergänzen, was die Steuerung von Satellitenflotten tiefgreifend verändere.


eye home zur Startseite
mp5gosu 21. Jan 2015

Es IST der Verein, zu dem Costa gehört. Unter anderem auch noch ne Menge andere, durchaus...

Mixermachine 21. Jan 2015

Nja der FacebookBrowser verwendet ja die ganz normale Internetverbindung und keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy A3 2017 für 199,00€)
  2. 449,00€
  3. 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GaliMali | 03:52

  2. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  3. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  4. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  5. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel