Abo
  • Services:
Anzeige
Internet an Bord
Internet an Bord (Bild: Carnival Cruise Lines)

Carnival Cruise Lines: Kreuzfahrtreederei führt Social-Media-Flatrate ein

Internet an Bord
Internet an Bord (Bild: Carnival Cruise Lines)

Eine große Kreuzfahrtreederei bietet ihren Kunden eine Social-Media-Flatrate an. Die Reederei will zudem die Datenübertragungsrate an Bord massiv ausbauen lassen.

Die Kreuzfahrtreederei Carnival Cruise Lines will auf allen 24 Schiffen ihrer Flotte eine Social-Media-Flatrate einführen. Das gab das Unternehmen am 21. Januar 2015 bekannt. Die Datenübertragungsrate an Bord will die Reederei massiv ausbauen lassen. Über ein Social-Media-Paket sollen die Urlauber dann künftig unbegrenzten mobilen Zugang zu Diensten wie Twitter, Facebook oder Instagram und Snapchat erhalten.

Anzeige

Getestet wird das Angebot derzeit auf der Carnival Freedom, der Carnival Breeze sowie der Carnival Sunshine. Die Preise betragen 5 US-Dollar pro Tag beziehungsweise 25 US-Dollar für die gesamte Kreuzfahrt.

Wer darüber hinaus E-Mail- und andere Internetdienste nutzen will, kann das Value Package für 16 US-Dollar pro Tag oder das Premium Package für 25 US-Dollar pro Tag kaufen. Das Premium Package bietet die schnellste an Bord verfügbare Internetverbindung und ermöglicht die Nutzung von VoIP, etwa mit Skype.

Wie schnell die Verbindung sein wird, und welche Technikpartner dahinter stecken, verriet die Reederei trotz Nachfrage von Golem.de bislang nicht.

Eutelsat Communications hatte im Dezember eine neue Reihe von Quantum-Satelliten angekündigt, durch die Nutzer die Leistung per Software steuern können. "Kunden erhalten damit Zugang zu Premium-Kapazitäten, über die sie Ausleuchtzonen aktiv selbst steuern sowie die Leistung (MBit/s) und das Frequenzband paaren können", erklärte das französische Unternehmen. Durch die dynamische Anpassung der Frequenzbänder in jeder Region seien die Quantum-Satelliten in der Lage, jede Region in der Welt zu bedienen. Sie hätten die Fähigkeit, einen anderen Satelliten überall im geostationären Orbit zu spiegeln oder zu ergänzen, was die Steuerung von Satellitenflotten tiefgreifend verändere.


eye home zur Startseite
mp5gosu 21. Jan 2015

Es IST der Verein, zu dem Costa gehört. Unter anderem auch noch ne Menge andere, durchaus...

Mixermachine 21. Jan 2015

Nja der FacebookBrowser verwendet ja die ganz normale Internetverbindung und keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  2. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  3. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Telekom macht 3,5 Milliarden Euro Gewinn

  2. Land Rover Explore im Hands on

    Das Smartphone für extreme Ansprüche

  3. eActros

    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

  4. Snapdragon 5G

    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

  5. Retrofit Kit

    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

  6. Porto Santo

    Renault will Elektroinsel schaffen

  7. LED-Lampen

    Computer machen neues Licht

  8. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  9. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  10. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Kurzfristig...

    SanderK | 09:13

  2. Re: Selbst im Iran besseres Netz

    Dwalinn | 09:13

  3. "Was ist das?"

    Axido | 09:11

  4. Re: Blinde und Fahrräder

    whitbread | 09:10

  5. Re: Wozu etwas lesen, um das man eh nicht...

    Andrej553 | 09:09


  1. 09:16

  2. 09:00

  3. 07:44

  4. 07:34

  5. 07:25

  6. 07:14

  7. 07:00

  8. 21:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel