Abo
  • Services:

Carnegie Mellon University: Marvell zu Patentstrafe von 1,5 Milliarden Dollar verurteilt

Marvell Technology Group soll wegen eines Patents zu Detektortechnik in Festplattenchips eine Rekordstrafe an die Carnegie Mellon University zahlen. Die Universität hatte 3,7 Milliarden US-Dollar gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,
Carnegie Mellon University: Marvell zu Patentstrafe von 1,5 Milliarden Dollar verurteilt
(Bild: Marvell)

Die Carnegie Mellon University hat im Patentrechtsstreit mit der Marvell Technology Group von einem Bundesgericht einen noch höheren Schadensersatz zugesprochen bekommen. Das berichtet die BBC. In einem früheren Urteil in der seit dem Jahr 2009 andauernden juristischen Auseinandersetzung wurden der Universität 1,17 Milliarden US-Dollar zuerkannt. Das war die dritthöchste Patentverletzungsstrafe aller Zeiten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Hays AG, Frankfurt

Bei den Schutzrechten geht es um Detektortechnik in Festplattenchips. Die Forschungsuniversität fordert 3,7 Milliarden US-Dollar. Marvell will gegen das Urteil in Berufung gehen.

Weil Marvell vorsätzlich zwei Patente der Universität verletzt und die Technik in Milliarden Chips eingesetzt habe, ohne Lizenzgebühren zu zahlen, sei die Höhe der Strafe gerechtfertigt, so Richterin Nora Barry Fischer. Die von der Universität geforderte Summe könne jedoch das Überleben von Marvell in Frage stellen und sei unverhältnismäßig.

K&L Gates, das Anwaltsbüro der Carnegie Mellon University, sagte der BBC, dass die Urteilsbegründung geprüft werde. Die Anwälte seien erfreut, dass das Gericht die "fortgesetzte und vorsätzliche Verletzung" geahndet habe.

Die Patente stammen aus dem Jahr 2001 und 2002. Marvell hatte die Patentrechtsverletzung zurückgewiesen. Die Patente seien "so komplex, dass sie nicht in der realen Welt in Silizium-Chips implementiert werden" könnten. Die von Marvell in dem Bereich eingesetzte Technik habe das Unternehmen eigenständig entwickelt.

Marvell Technology Group erklärte, dass das Gericht ein Verkaufsverbot für Marvell-Chips abgelehnt habe. Auch sei die von der Universität geforderte Zahlung von 326 Millionen US-Dollar vor einer endgültigen Entscheidung nicht angeordnet worden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

violator 02. Apr 2014

So ist das. Marvell bekommt wegen Verstoßes gegen komplexe Technikpatente eine Strafe von...

sofries 02. Apr 2014

Noch ist der Drops nicht gelutscht. Normalerweise werden solch hohe Strafzahlungen in der...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /