Abo
  • Services:
Anzeige
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste.
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Carly Fiorina: Ex-HP-Chefin brüstet sich mit NSA-Unterstützung

Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste.
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Im US-Wahlkampf verteidigt die ehemalige HP-Chefin die Überwachungsprogramme der NSA. Auf Bitten des NSA-Chefs habe sie sogar mehrere Lkw mit Servern zur NSA umgeleitet.

Anzeige

Zahlreiche Lkw-Ladungen mit Servern hat die ehemalige HP-Chefin Carly Fiorina an die NSA umgeleitet. Das sagte die Bewerberin um die US-Präsidentschaftskandidatur der Republikaner in einem Interview. Sie verteidigte Überwachungsprogramme wie Stellar Wind und auch Foltermethoden wie das Waterboarding.

Der damalige NSA-Chef Michael Hayden habe sie wenige Wochen nach dem 11. September 2001 persönlich um Unterstützung gebeten. Für die neu eingeführten Überwachungsprogramme, wie etwa Stellar Wind, seien zahlreiche Server und anderes Equipment notwendig, habe der ehemalige Geheimdienstchef gesagt. Fiorina reagierte nach eigenen Angaben prompt: Sie leitete zahlreiche Lkw mit Servern zur NSA um. Die Geräte waren eigentlich für den Einzelhandel bestimmt, wurden dann aber von NSA-Sicherheitsbeamten nach Fort Meade gebracht, dem Hauptsitz des Geheimdienstes.

Es sei ihre Pflicht gewesen zu helfen, sagt Fiorina. "Sie [die NSA] bauten viele Programme auf und brauchten eine Menge Rechenkapazität zur Datenanalyse, um eine ganze Reihe von Gefahren zu analysieren."

Beraterin der Geheimdienste

Fiorina hat NSA und CIA nach eigenen Angaben über Jahre hinweg beraten. Sie habe immer wieder darauf gedrängt, dass die Geheimdienste transparenter über ihre Arbeit berichten sollen, damit die Öffentlichkeit besser verstehe, wie wichtig die Arbeit der Geheimdienste sei. Ihr seien keine Beispiele bekannt, in denen die NSA-Überwachung "zu weit gegangen" sei.

Fiorina, die derzeit als eine der aussichtsreichen Bewerberinnen für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner gilt, verteidigte außerdem Foltermethoden wie das Waterboarding - es habe geholfen, "die Nation sicher zu halten". "Ich glaube, dass die Beweise sehr klar sind - Waterboarding wurde nur in einigen wenigen Fällen eingesetzt und wurde von medizinischem Personal überwacht. Ich glaube auch, dass Waterboarding nur eingesetzt wurde, wenn es keine andere Möglichkeit gab, an die notwendigen Informationen zu kommen", sagte sie. Fiorina will sich offensichtlich als Hardlinerin im Wahlkampf positionieren.


eye home zur Startseite
Atalanttore 08. Okt 2015

wenn die USA (in Europa) nicht als Freund, sondern als imperialistischer...

rat 01. Okt 2015

...aber da wirds schon dünn. Fiorina war schon vor ca 10 Jahren damit fertig eine...

elf 30. Sep 2015

Ich genieße es, Homeoffice zu haben. Wenn ich aber sehe, welche Leute in meinem Büro...

DY 30. Sep 2015

Klar. Eben. Wenn man Windows, UEFI/Intel mit Backdoors versieht hat man 80-90% der User...

nicoledos 29. Sep 2015

War auch mein erster Gedanke, wobei so unrealistisch das wohl auch nicht ist. Aber HP ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  2. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,99€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Betonköpfe

    crazypsycho | 00:12

  2. Re: Nonsense!

    Neuro-Chef | 00:06

  3. Re: Eigentlich doch genial

    crazypsycho | 00:05

  4. Re: Leider alternativ-los...

    Neuro-Chef | 00:05

  5. Re: Jetzt mal halblang!

    bombinho | 00:02


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel