Abo
  • Services:
Anzeige
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste.
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Carly Fiorina: Ex-HP-Chefin brüstet sich mit NSA-Unterstützung

Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste.
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Im US-Wahlkampf verteidigt die ehemalige HP-Chefin die Überwachungsprogramme der NSA. Auf Bitten des NSA-Chefs habe sie sogar mehrere Lkw mit Servern zur NSA umgeleitet.

Anzeige

Zahlreiche Lkw-Ladungen mit Servern hat die ehemalige HP-Chefin Carly Fiorina an die NSA umgeleitet. Das sagte die Bewerberin um die US-Präsidentschaftskandidatur der Republikaner in einem Interview. Sie verteidigte Überwachungsprogramme wie Stellar Wind und auch Foltermethoden wie das Waterboarding.

Der damalige NSA-Chef Michael Hayden habe sie wenige Wochen nach dem 11. September 2001 persönlich um Unterstützung gebeten. Für die neu eingeführten Überwachungsprogramme, wie etwa Stellar Wind, seien zahlreiche Server und anderes Equipment notwendig, habe der ehemalige Geheimdienstchef gesagt. Fiorina reagierte nach eigenen Angaben prompt: Sie leitete zahlreiche Lkw mit Servern zur NSA um. Die Geräte waren eigentlich für den Einzelhandel bestimmt, wurden dann aber von NSA-Sicherheitsbeamten nach Fort Meade gebracht, dem Hauptsitz des Geheimdienstes.

Es sei ihre Pflicht gewesen zu helfen, sagt Fiorina. "Sie [die NSA] bauten viele Programme auf und brauchten eine Menge Rechenkapazität zur Datenanalyse, um eine ganze Reihe von Gefahren zu analysieren."

Beraterin der Geheimdienste

Fiorina hat NSA und CIA nach eigenen Angaben über Jahre hinweg beraten. Sie habe immer wieder darauf gedrängt, dass die Geheimdienste transparenter über ihre Arbeit berichten sollen, damit die Öffentlichkeit besser verstehe, wie wichtig die Arbeit der Geheimdienste sei. Ihr seien keine Beispiele bekannt, in denen die NSA-Überwachung "zu weit gegangen" sei.

Fiorina, die derzeit als eine der aussichtsreichen Bewerberinnen für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner gilt, verteidigte außerdem Foltermethoden wie das Waterboarding - es habe geholfen, "die Nation sicher zu halten". "Ich glaube, dass die Beweise sehr klar sind - Waterboarding wurde nur in einigen wenigen Fällen eingesetzt und wurde von medizinischem Personal überwacht. Ich glaube auch, dass Waterboarding nur eingesetzt wurde, wenn es keine andere Möglichkeit gab, an die notwendigen Informationen zu kommen", sagte sie. Fiorina will sich offensichtlich als Hardlinerin im Wahlkampf positionieren.


eye home zur Startseite
Atalanttore 08. Okt 2015

wenn die USA (in Europa) nicht als Freund, sondern als imperialistischer...

rat 01. Okt 2015

...aber da wirds schon dünn. Fiorina war schon vor ca 10 Jahren damit fertig eine...

elf 30. Sep 2015

Ich genieße es, Homeoffice zu haben. Wenn ich aber sehe, welche Leute in meinem Büro...

DY 30. Sep 2015

Klar. Eben. Wenn man Windows, UEFI/Intel mit Backdoors versieht hat man 80-90% der User...

nicoledos 29. Sep 2015

War auch mein erster Gedanke, wobei so unrealistisch das wohl auch nicht ist. Aber HP ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. LeuTek GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,00€ statt 570,00€
  2. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektronischer Personalausweis

    Das tote Pferd soll auferstehen

  2. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  3. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget

  4. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

  5. Spielentwickler

    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

  6. Kontrollzentrum

    Drei Finger und das iPhone stürzt ab

  7. Supercharger

    Tesla will Supercharger-Netzwerk verdoppeln

  8. Internet of Things

    Bricker Bot soll 2 Millionen IoT-Geräte zerstört haben

  9. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  10. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Das schlechtere Produkt?

    wasabi | 10:03

  2. Re: Herstellerhaftung

    __destruct() | 10:03

  3. Re: AKP

    Dino13 | 10:02

  4. Re: Die Maus Sound-Blaster zu taufen ist schon...

    TobiVH | 10:02

  5. Re: schlechter Vergleich

    0xDEADC0DE | 10:00


  1. 10:05

  2. 09:20

  3. 08:52

  4. 08:04

  5. 07:55

  6. 07:37

  7. 07:28

  8. 07:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel