Cardlax Earbuds Washer: Die Waschmaschine für Airpods

Der Earbuds Washer von Cardlax soll 99 Prozent aller True-Wireless-Hörstöpsel sauber bekommen. Wasser verwendet die per Crowdfunding entwickelte kleine Maschine dabei nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Earbuds Washer von Cardlax
Der Earbuds Washer von Cardlax (Bild: Cardlax)

Auf Kickstarter hat das Unternehmen Cardlax eine Finanzierungskampagne für den Earbuds Washer gestartet. Mit der kleinen Waschmaschine sollen sich True-Wireless-Hörstöpsel reinigen lassen. Das Projekt war bereits nach einem Tag finanziert.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT und Projekte
    Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
  2. IT-Prozessexperte (m/w/d) meter2cash
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Earbuds Washer soll 99 Prozent der auf dem Markt befindlichen Hörstöpsel von Ohrenschmalzresten und anderem Schmutz befreien. Dafür wird verständlicherweise kein Wasser verwendet, da viele Hörstöpsel dann kaputtgehen würden. Das Reinigungsprinzip basiert auf einer rotierenden Rolle aus einem Schaumstoffmaterial.

Die dreckigen Kopfhörer werden mit einer kleinen Bürste vorgereinigt und dann vorsichtig mit 70-prozentigem Alkohol besprüht. Anschließend werden die Stöpsel in die Reinigungsmaschine gelegt, wo sie von der rotierenden Walze erfasst und gegen den Rand gedrückt werden. Durch die Reibungseffekte soll der Schmutz entfernt werden.

Waschmaschine kann leicht gereinigt werden

Je nach Verschmutzungsgrad dürfte der Reinigungsprozess mal schneller gehen, mal länger dauern. Die Teile der Waschmaschine können entfernt und unter fließendem Wasser gereinigt werden. Cardlax führt als kompatible Hörstöpsel unter anderem Apples Airpods und Airpods Pro sowie Modelle von Samsung, Jabra, Bose und zahlreichen weiteren Herstellern auf. Die Bauform ist aufgrund des Designs der Reinigungsrolle unerheblich.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Aktuell können Interessierte das Projekt mit 40 US-Dollar unterstützen, wenige Beiträge zu 33 US-Dollar sind bei Erscheinen dieses Artikels auch noch vorhanden. Die Auslieferung soll im Juni 2021 erfolgen. Wie bei allen Crowdfunding-Projekten kann es vorkommen, dass auch finanzierte Produkte letztlich nicht ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mailman69 12. Apr 2021

Denke auch, dass das Ding in dem Fall nichts bringen wird - das müsste man dann halt...

scrumdideldu 10. Apr 2021

Da wurde das evt. anhaftende Schmalz durch die Wärme und die hohe Luftfeuchte die sich...

mibbio 10. Apr 2021

Die Zeitersparnis durch eine Waschmaschine oder Spülmaschine ergibt sich aber auch erst...

thinksimple 10. Apr 2021

Schont auch das Klima.... Bevor man per Hand mit einem Tuch reinigt.... Besonders da man...

FaKre 10. Apr 2021

Habe einen kleinen für meine Brille. Der läuft definitiv nicht jeden Tag aber auch nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /