• IT-Karriere:
  • Services:

Cardea Liquid: Team Groups M.2-SSD hat autarke Wasserkühlung

Für M.2-SSDs gibt es vom simplen Aluprofil über aufwendige Kupferlamellen bis zu einem in einen Kreislauf einzubindenden Wasserkühler für Steckkarten schon fast alles, aber das nicht: eine kleine Wasserkühlung, wie Team Group sie für die Cardea-Liquid-SSD nutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Cardea Liquid SSD
Cardea Liquid SSD (Bild: Team Group)

Auf der Komponentenmesse Computex im Mai 2019 zeigte Team Group die Cardea-Liquid-SSD, mittlerweile ist sie bei ersten Händlern gelistet. Das berichtet Computerbase mit Verweis auf Preisvergleiche wie den Golem-Preisvergleich. Die Cardea Liquid ist die erste SSD im M.2-Format, die mit einer geschlossenen Wasserkühlung ausgeliefert wird, wobei Team Group bis zu 10 Kelvin niedrigere Temperaturen verspricht.

Stellenmarkt
  1. Interone GmbH, München
  2. Th. Geyer GmbH & Co. KG, Renningen

Die Cardea Liquid entspricht grundlegend der regulären Cardea II, die mit einem kleinen Kühler mit Aluminiumlamellen ausgeliefert wird: Die M.2-2280-SSD wird per PCIe Gen3 x4 angebunden und nutzt das NVMe-Protokoll. Es gibt sie mit bis zu 1 TByte, zum Controller und dem Flash-Speicher äußerte sich Team Group bisher nicht. Die Cardea II und die Cardea Liquid erreichen eine sequenzielle Schreibrate von bis zu 3,4 GByte/s und eine Lesegeschwindigkeit von bis 3 GByte/s.

Bei der sogenannten Wasserkühlung handelt es sich um ein kleines Reservoir, das vom Käufer mit Flüssigkeit gefüllt werden muss. Darunter befindet sich eine Aluminiumplatte, die per Wärmeleitpad mit der SSD verbunden ist und so die Hitze in das Reservoir leitet. Die Idee ist einerseits, dass Flüssigkeit die gleiche Farbe aufweisen kann wie bei einem dedizierten Kühlkreislauf für CPU und GPU, anderseits sorgt die autarke Wasserkühlung wohl tatsächlich für bessere Temperaturen.

Wasser hat einen besseren Wärmekoeffizienten als Luft, zumindest bei temporärer Last könnte die Cardea Liquid also kühler bleiben als die Cardea II und so gegebenenfalls längere Zeit ihre volle Lese- oder Schreibleistung halten. Sobald die Temperatur der Flüssigkeit aber gesättigt ist, bleibt der Vorteil aus. Umgekehrt kühlt Wasser langsamer ab, der positive Effekt könnte sich unter bestimmten Umständen also umkehren. Wie viel teurer die Cardea Liquid als die Cardea II ist, wissen wir nicht - die Version mit 1 TByte zumindest soll 150 Euro kosten. Eine schnellere Samsung 970 Evo Plus gibt es für gut 200 Euro.

Andere schnelle SSDs haben ebenfalls Kühler mit Aluminiumlamellen, die MP600 von Corsair mit PCIe Gen4 für bis zu 5 GByte/s hat sogar Kupfer-Fins. Wasserkühlungen für reine M.2-SSDs, um diese in einen Kreislauf einzubinden, gibt es zwar nicht, dafür aber solche für PCIe-Adapterkarten wie KryoM.2 von Aqua Computer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 34,99€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn)
  3. 39,99€

Anonymer Nutzer 28. Jul 2019

Gibt es doch alles schon. Wo soll das Problem sein? Man sollte halt generell auf...

Ach 27. Jul 2019

Hab auf meine 960Pro den Alurippenkühler Aquacomputer geklemmt, für um die 10¤. Es geht...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Chaos Computer Club: Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte
Chaos Computer Club
Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte

Der Chaos Computer Club hat einmal durchgespielt, welche Möglichkeiten ein böswilliger Ausrüster im 5G-Netz wirklich hätte. Dies wird vom IT-Sicherheitsgesetz aber ignoriert.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Wochenrückblick Durch die Hintertür
  2. Kritische Infrastruktur Massive Probleme im europäischen Stromnetz
  3. rC3 Neue Tickets für den CCC

Hybrid-Flugzeug: Wie Faradair Kurzstreckenflüge umweltfreundlich machen will
Hybrid-Flugzeug
Wie Faradair Kurzstreckenflüge umweltfreundlich machen will

Der kastenförmige Boxwing von Faradair sieht etwas seltsam aus, soll aber Fliegen auf kurzen Strecken umweltfreundlich und zugleich bezahlbar machen.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Brennstoffzellenflugzeug DLR stellt neuen Brennstoffzellenantrieb für Hy4 vor
  2. Peter Salzmann Elektrischer Wingsuit erreicht 300 km/h
  3. Überschallflugzeug Boom stellt Überschallprototyp XB-1 vor

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Razer Huntsman V2 Analog im Test Die Gamepad-Tastatur
  2. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  3. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76

    •  /