• IT-Karriere:
  • Services:

Arbeit an der Hardware ist abgeschlossen

Die Arbeit an der Hardware des Carbon 1 Mk II ist dem Hersteller zufolge weitgehend abgeschlossen, die Software muss allerdings noch angepasst werden - wie wir anhand der Prototypen gemerkt haben. Dies betrifft vor allem die Kameras. Das Android-System selbst soll nah an Stock Android sein, ausgeliefert werden soll das Smartphone mit Android 10. Der Akku hat eine Nennladung von 3.050 mAh.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Insgesamt macht das Carbon 1 Mk II auf uns einen guten ersten Eindruck, auch wenn wir nur einen Prototyp gesehen haben. Das Kohlenstofffasergehäuse wirkt gut verarbeitet und stabil, zudem gefällt uns die Textur. Das Smartphone ist tatsächlich sehr leicht und liegt gut in der Hand. Der Hersteller hat als kleine Spielerei in den Schriftzug auf der Rückseite weiße LEDs eingebaut, die bei Ankunft einer Benachrichtigung aufleuchten können.

Interessant ist auch das Geschäftskonzept von Carbon Mobile: Das Startup ist sich bewusst, dass es auf dem aktuellen, stark gesättigten Smartphone-Markt als kleiner Hersteller kaum eine Chance habe, wohl aber als Nischenanbieter. Das Carbon 1 Mk II soll Technik-Nerds und Liebhaber von Produkten aus Kohlenstofffasern ansprechen; Carbon Mobile sieht einen Markt von ungefähr zehn Prozent der Android-Nutzer in Westeuropa.

Verkauf soll sich auf Europa beschränken

Im Jahr 2020 will Carbon Mobile einige Zehntausend Smartphones verkaufen. Den Markt beschränkt das Unternehmen auf Europa: Der Marktstart soll in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgen, danach soll Nordeuropa erschlossen werden. Aktuell sei man bereits in Gesprächen mit Netzanbietern, wie der Hersteller uns erklärt. Asien, Nordamerika und andere Regionen seien als Absatzgebiete nicht eingeplant, was logistische Gründe haben dürfte: Eine Abdeckung Europas ist für ein Unternehmen dieser Größe realistischer und leichter zu handhaben. Neben klassischem Funding durch private Investoren wird Carbon Mobile auch durch Berlin Partner unterstützt, der Wirtschaftsförderung des Landes Berlin.

  • Das Carbon 1 Mk II von Carbon Mobile ist ein Smartphone mit einem Gehäuse aus Kohlenstofffaser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone ist nicht nur sehr leicht, sondern auch verhältnismäßig dünn. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist erkennbar, dass das Smartphone aus Kohlenstofffaser gefertigt ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat zwei Objektive. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse wird in einem Stück aus Kohlenstofffaser gebacken. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Gehäuse sind leitfähige Fasern für die Antennen verwoben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Durch die Monocoque-Bauweise ist kein separater Rahmen für die Stabilität notwendig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Material liegt angenehm in der Hand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank des Kohlenstofffasergehäuses ist das Carbon 1 Mk II nicht nur leicht, sondern auch stabil. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Geladen wird das Smartphone über eine USB-C-Buchse, drahtloses Laden ist nicht möglich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit 125 Gramm ist das Carbon 1 Mk II wesentlich leichter als herkömmliche Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Schriftzug auf der Rückseite kann beim Erhalt von Benachrichtigungen aufleuchten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Carbon 1 Mk II von Carbon Mobile ist ein Smartphone mit einem Gehäuse aus Kohlenstofffaser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Langfristig will Carbon Mobile das Smartphone zudem in Deutschland zusammenbauen; Teile wie das SoC würden weiterhin aus Asien kommen. Das Konzept erinnert an das, was Gigaset bei seinen Smartphones betreibt. Carbon Mobile hat eigenen Angaben zufolge bereits einen Produktionspartner in Flensburg gefunden, wann der Zusammenbau dort erfolgen wird, ist aktuell aber noch nicht klar. Bis 2022 will Carbon Mobile zudem einige Fairtrade-Kriterien erfüllen und orientiert sich dabei an dem niederländischen Hersteller Fairphone und dessen Smartphones.

Das Carbon 1 Mk II kann in limitierter Stückzahl vorbestellt werden. Das Smartphone kostet 800 Euro. Die Auslieferung soll im späten Frühling oder frühen Sommer 2020 erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Carbon 1 Mk II im Hands-on: Das federleichte Kohlenstofffaser-Smartphone aus Berlin
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PGA Tour 2K21 - Deluxe Edition [EU Key] für 26,99€, No Man's Sky für 14,99€)
  2. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Ghost OC 509€, GIGABYTE GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für...
  3. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge OC für 545,50€)

corado 05. Mär 2020

Das kann man öfter gebrauchen..en man spontan weg will..der Akku aber nur noch 20% hat...

Gaius Baltar 05. Mär 2020

Dito, habe die Klasse darunter (A40), das ist einfach handlicher und mit 140g angenehm...

Gaius Baltar 05. Mär 2020

Nein, das wollen Dir die Unternehmen nur weismachen. Smartphones mit gleichem Akku sind...

WalterSobchak 05. Mär 2020

Und nach 4 Jahren funktionieren die Kameras immer noch nicht? Sehr komisch das ganze.

flauschi123 01. Mär 2020

Ich finde Smartphones mit Glasrueckseite fuerchterlich - dann lieber (mattes) Plastik...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /