Car.Software.Org: Volkswagen entlässt Software-Chef

Die Probleme bei Volkswagen ID.3 und Golf 8 kosten Software-Chef Christian Senger den Job.

Artikel veröffentlicht am ,
Christian Senger
Christian Senger (Bild: Volkswagen)

Volkswagens oberster Softwaremanager Christian Senger hat seinen Job in der erst im Juli 2020 gegründeten Software-Einheit Car.Software.Org des Konzerns nach zwei Wochen wieder verloren. Der Manager, der früher bei BMW arbeitete, habe sich mit einigen wichtigen Fraktionen zerstritten, berichtete das Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Demnach sahen Manager anderer Einheiten sowie die Betriebsräte Sengers Arbeit kritisch. Er habe nicht ausreichend erklärt, wofür er angeforderte Ressourcen benötige.

Als Chef der Car.Software.Org sollte Senger eine neue Softwarearchitektur für die Modelle des Unternehmens entwickeln. Mit dieser sollen die Fahrzeuge digital für eine neue Zeit aufgerüstet werden, in der Autos vernetzt mit ihrer Umgebung durch den Verkehr steuern. Auch sollen Softwareprobleme wie zuletzt bei den Modellen ID.3 und Golf 8 verhindert werden.

Mit der Software des neuen Elektroautos ID.3 gibt es große Schwierigkeiten. Der ID.3 soll laut Planung zunächst mit reduziertem Digitalangebot auf den Markt kommen. Noch fehlende Funktionen sollen die Erstkäufer später per Software-Update nachladen können.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Car.Software-Organisation will VW seine Software-Aktivitäten zusammenführen. Bis Ende des Jahres sollen dort 5.000 Menschen beschäftigt sein, bis 2025 sollen es 10.000 Beschäftigte sein - die Hälfte davon in Europa, etwa ein Drittel in China, dem größten Markt für VW. Mehr als sieben Milliarden Euro will VW in die Software-Entwicklung stecken.

De Konzern will durch Eigenentwicklungen die Wertschöpfung im Unternehmen halten. "Volkswagen will die Hoheit über die komplette Fahrzeugarchitektur behalten - das schließt die Elektronik ein", sagte Senger zum Start der Software-Einheit.

Nach Möglichkeit will VW-Chef Herbert Diess seinen Manager dennoch im Unternehmen halten. Ein Nachfolger ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yumiko 15. Jul 2020

Naja, versuch doch mal solchen Leuten agile Softwareentwicklung zu erklären. "Woran...

yumiko 15. Jul 2020

Nee, da es eher schmerzhaft für den Steuerzahler wird.

fingolfin 15. Jul 2020

Ja, ich habe mich auch sehr gewundert -- die Überschrift passt überhaupt nicht zum Inhalt...

fingolfin 15. Jul 2020

Der Untertitel der Überschrift ist aber auch voll daneben: "ID.3 und Golf 8 kosten...

alextst 15. Jul 2020

In Japan wird auch viel Apple verkauft (trotz diverser anderer Kontrahenten). Dies hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /