Abo
  • Services:

Car Connectivity Consortium: Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen

Autos sollen sich künftig auch mit dem Smartphone öffnen und schließen lassen. Dem Car Connectivity Consortium (CCC) schwebt aber auch vor, Autofahrern eine umfassende Rechteverwaltung anzubieten, die regelt, wer ihr Auto öffnen und starten darf.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen.
Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Das Car Connectivity Consortium ist eine Organisation, der auch Smartphone-Hersteller Apple angehört. Mit der Veröffentlichung der Digital Key Release 1.0 Spezifikation wurde eine standardisierte Lösung vorgestellt, mit der Fahrer einen digitalen Fahrzeugschlüssel auf ihrem Smartphone nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Zu den Mitgliedsunternehmen gehören neben Apple Audi, BMW, General Motors, Hyundai, LG, Panasonic, Samsung und Volkswagen sowie Alps Electric, Continental, Denso, Gemalto, NXP und Qualcomm. Das CCC will NFC verwenden und interoperable digitale Schlüsselanwendungen schaffen. Mit der Technik soll das Fahrzeug natürlich nicht nur geöffnet sondern auch gestartet werden können.

Die digitalen Schlüssel sollen sowohl für das Carsharing und die Autovermietung als auch allgemein für den schlüssellosen Betrieb eingesetzt werden können. Das Konsortium hat bereits mit der Arbeit an einer Digital-Key-2.0-Spezifikation begonnen, die ein standardisiertes Authentifizierungsprotokoll zwischen einem Fahrzeug und einem intelligenten Gerät bietet und die Interoperabilität zwischen verschiedenen intelligenten Geräten und Fahrzeugen gewährleistet. Die Digital-Key-2.0-Spezifikation soll Anfang 2019 fertig sein.

Einige Automobilhersteller wie Volvo, Tesla und Audi bieten bereits digitale Schlüssel an, die aber nicht standardisiert sind. Darüber hinaus gibt es bereits Pilotprojekte mit eigens entwickelter Technik, um beispielsweise Lieferdiensten den begrenzten Zugang zum Kofferraum zu gewähren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-50%) 4,99€
  4. 12,49€

Neuro-Chef 22. Jun 2018

Hoffentlich bleibt das optional.

1st1 21. Jun 2018

... damit man das Auto nicht öffnen kann. - Handyakku leer, Handyladegerät liegt im...

DWolf 21. Jun 2018

Bei mir geht das Licht einfach ins Standlicht wenn ichs vergesse auszumachen, auch nicht...

My1 21. Jun 2018

also wenn ich nur n recovery einspiele (was genug ist um mit rootrechtem im dateisystem...

My1 21. Jun 2018

naja das secret aufm smartphone ist eher in der Kategorie etwas was man hat (bzw da...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /