Abo
  • Services:

Car Connectivity Consortium: Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen

Autos sollen sich künftig auch mit dem Smartphone öffnen und schließen lassen. Dem Car Connectivity Consortium (CCC) schwebt aber auch vor, Autofahrern eine umfassende Rechteverwaltung anzubieten, die regelt, wer ihr Auto öffnen und starten darf.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen.
Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Das Car Connectivity Consortium ist eine Organisation, der auch Smartphone-Hersteller Apple angehört. Mit der Veröffentlichung der Digital Key Release 1.0 Spezifikation wurde eine standardisierte Lösung vorgestellt, mit der Fahrer einen digitalen Fahrzeugschlüssel auf ihrem Smartphone nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Zu den Mitgliedsunternehmen gehören neben Apple Audi, BMW, General Motors, Hyundai, LG, Panasonic, Samsung und Volkswagen sowie Alps Electric, Continental, Denso, Gemalto, NXP und Qualcomm. Das CCC will NFC verwenden und interoperable digitale Schlüsselanwendungen schaffen. Mit der Technik soll das Fahrzeug natürlich nicht nur geöffnet sondern auch gestartet werden können.

Die digitalen Schlüssel sollen sowohl für das Carsharing und die Autovermietung als auch allgemein für den schlüssellosen Betrieb eingesetzt werden können. Das Konsortium hat bereits mit der Arbeit an einer Digital-Key-2.0-Spezifikation begonnen, die ein standardisiertes Authentifizierungsprotokoll zwischen einem Fahrzeug und einem intelligenten Gerät bietet und die Interoperabilität zwischen verschiedenen intelligenten Geräten und Fahrzeugen gewährleistet. Die Digital-Key-2.0-Spezifikation soll Anfang 2019 fertig sein.

Einige Automobilhersteller wie Volvo, Tesla und Audi bieten bereits digitale Schlüssel an, die aber nicht standardisiert sind. Darüber hinaus gibt es bereits Pilotprojekte mit eigens entwickelter Technik, um beispielsweise Lieferdiensten den begrenzten Zugang zum Kofferraum zu gewähren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Neuro-Chef 22. Jun 2018

Hoffentlich bleibt das optional.

1st1 21. Jun 2018

... damit man das Auto nicht öffnen kann. - Handyakku leer, Handyladegerät liegt im...

DWolf 21. Jun 2018

Bei mir geht das Licht einfach ins Standlicht wenn ichs vergesse auszumachen, auch nicht...

My1 21. Jun 2018

also wenn ich nur n recovery einspiele (was genug ist um mit rootrechtem im dateisystem...

My1 21. Jun 2018

naja das secret aufm smartphone ist eher in der Kategorie etwas was man hat (bzw da...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    •  /