Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen.
Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen. (Bild: Apple)

Captive-Portals: Das iPhone verrät Cookies

Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen.
Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen. (Bild: Apple)

Die Nutzung von WLANs mit Captive-Portals kann für iPhone-Nutzer zur Sicherheitsgefahr werden. Einen entsprechenden Bug haben israelische Sicherheitsforscher gefunden. Apple hat die Sicherheitslücke mittlerweile behoben.

Ein Fehler im Management des iOS-Cookie-Speichers ermöglicht es Angreifern, die Identität der iPhone-Nutzer zu übernehmen. Apple hat den von der israelischen Sicherheitsfirma Skycure gefundenen Bug (CVE-2016-1730) mit dem Update auf iOS 9.2.1 mittlerweile behoben.

Anzeige

Die Verwundbarkeit tritt auf, wenn Nutzer sich mit einem WLAN verbinden, das über ein speziell präpariertes Captive-Portal die Zustimmung zu Nutzungsbedingungen abfragt. Das Problem liegt in der Art und Weise begründet, wie iPhones mit Captive-Portals umgehen. Wird die Verbindung mit einem solchen Netzwerk hergestellt, öffnet sich automatisch der integrierte iOS-Captive-Network-Browser, der sich mit der mobilen Version des Safari-Browsers den Cookie-Speicher teilt.

Das Captive-Portal führt automatisch Code aus

Angreifer können demnach ein eigenes WLAN mit Captive-Portal aufbauen. Mit Hilfe von Karma oder Wifigate-Angriffen können sie eine automatische Verbindung mit dem WLAN erzwingen, sobald sich ein Gerät mit angeschaltetem WLAN in Reichweite befindet. Jetzt startet sich automatisch der Browser, um die Portalseite zu öffnen - und führt einen von den Angreifern präparierten Java-Script-Code aus. Mit dem Code können dann zum Beispiel die auf dem Gerät gespeicherten Cookies ausgelesen und für weitere Angriffe missbraucht werden.

Apple wurde nach Angaben der Sicherheitsforscher bereits am 3. Juni 2013 über den Bug informiert. Die Schwachstelle sei recht kompliziert zu schließen gewesen, schreiben die Sicherheitsforscher, loben aber Apples Offenheit bei der Bearbeitung der Probleme.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 22. Jan 2016

Bei einem Captive-Portal handelt es sich stets um einen Man-in-the-Middle-Angriff. Das...

Strongground 22. Jan 2016

Ohja, das klingt wie eine sehr komfortable, untechnische und einfache Lösung. Nicht. In...

vulkman 21. Jan 2016

Ähm... meinst Du, wenn eine Site ihre Cookies auslesen könnte, wäre das ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Darmstadt, Berlin
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. Pfennigparade WKM GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  2. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  3. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  4. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  5. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  6. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  7. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  8. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  9. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  10. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

  1. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    quakerIO | 18:59

  2. Re: Halt wie immer, IT made in Deutschland am...

    elgooG | 18:59

  3. Re: parlamentarische "Demokratie" ist nicht...

    mnementh | 18:58

  4. Re: Vermutung

    muhzilla | 18:57

  5. Re: wieso denn Neuwahlen?

    mnementh | 18:55


  1. 19:00

  2. 17:32

  3. 17:19

  4. 17:00

  5. 16:26

  6. 15:31

  7. 13:28

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel