• IT-Karriere:
  • Services:

Capcom: Der Hexer jagt in Monster Hunter World

Gegen Ende 2019 erscheint eine große Erweiterung namens Iceborne für Monster Hunter World, ein paar Monate davor tritt der Hexenmeister an. Die Hauptfigur aus The Witcher 3 soll mit seiner typischen Mischung aus Schwertkampf und Magie auf die Jagd gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Witcher 3 in Monster Hunter World
Artwork von The Witcher 3 in Monster Hunter World (Bild: CD Projekt Red)

Das Actionspiel Monster Hunter World bekommt einen ganz besonderen Jäger: Geralt von Riva - eigentlich die Hauptfigur in The Witcher. Anfang 2019 soll der grauhaarige Hexenmeister gegen die Biester aus Monster Hunter antreten können. Laut dem Entwicklerstudio CD Projekt Red sollen Spieler mit ihm "von Witcher inspirierte Aufgaben übernehmen" und seinen "charakteristischen Kampfstil nutzen", um mit Schwerkampf und Magie gegen Riesenbestien antreten zu können.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Geralt springt voraussichtlich Anfang 2019 mit einem kostenlosen Update in Monster Hunter World auf der Playstation 4 und der Xbox One. Laut Capcom haben die Sprecher aus The Witcher 3 neue Dialoge für die zusätzlichen Missionen aufgenommen.

Gegen Ende 2019 will Capcom eine große Erweiterung namens Iceborne für Monster Hunter World veröffentlichen. Das Add-on soll gleichzeitig für die Konsolenversion erhältlich sein. Ob und wann es für die PC-Fassung erscheint, sagt der Publisher noch nicht. "Weitere Details zur Veröffentlichung für den PC werden in künftigen Ankündigungen bekanntgegeben", schreibt das Unternehmen in seiner Pressemitteilung.

Iceborne soll neue Queststränge, Orte, Monster, Angriffskombos und Ausrüstung bieten. Das alles wird es im Rahmen einer Handlung geben, die an das Ende von Monster Hunter World anschließt. Das Hauptspiel wird zum Spielen der Erweiterung benötigt.

Bereits am 20. Dezember 2018 will Capcom per Update eine neue Quest namens Kulve Taroth veröffentlichen, bei der sich bis zu 16 Spieler in Vierergruppen zusammenschließen können. Im Januar 2019 soll es außerdem eine frisch dekorierte Versammlungshalle sowie Spezialausrüstung und eine Reihe von Jubiläumsmissionen geben, um den ersten Jahrestag von Monster Hunter World zu feiern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

_Kabi_ 11. Dez 2018

Okay, war mir tatsächlich nicht klar dass im Deutschen da ein "i" wegfällt. Mit Riva...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /