• IT-Karriere:
  • Services:

Cantor Fitzgerald: Apple wohl durch Smartwatch bald 1 Billion US-Dollar wert

Ein bekanntes Wertpapierhaus sieht Apple auf dem Weg zu einem Börsenrekord. Faktoren dafür seien die Apple Watch und das iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Das Wertpapierhaus Cantor Fitzgerald erwartet, dass Apple einen Börsenwert von einer Billion US-Dollar erreicht. Wie die britische Financial Times und die Nachrichtenagentur Bloomberg berichten, hält Brian White von Cantor Fitzgerald das Ziel bei der Börsenkapitalisierung in zwölf Monaten für möglich. Der Wert der Aktie könne auf 180 US-Dollar steigen, was Apple einen Börsenwert von 1,05 Billionen US-Dollar gäbe.

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Röttenbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Andere Broker wie First Shanghai Securities haben ein Kursziel von 165 US-Dollar vorgegeben, Piper Jaffray und Evercore gaben 180 US-Dollar an. Über 70 Prozent der Analysten raten zum Kauf des Apple-Wertpapiers, 26 Prozent empfehlen, die Aktie zu halten.

Grund für das Kurswachstum sei, so der Broker aus New York, dass Apple erstmals seit fünf Jahren ein neues Produkt anbiete. Die Smartwatch des Unternehmens wurde am 9. September 2014 von Konzernchef Tim Cook vorgestellt. Die Apple Watch ist ab dem 10. April vorbestellbar und soll ab dem 24. April ausgeliefert werden.

Cantor Fitzgerald erwartet zudem, dass Apple in China vom 4G-Ausbau und der wachsenden Partnerschaft mit China Mobile stark profitieren wird. Medien berichten auch über einen Vorstoß in den Bereich Elektroautos.

Der gegenwärtige Börsenkurs von 127 US-Dollar pro Aktie bewertet Apple mit 744 Milliarden US-Dollar.

Im vergangenen Quartal erwirtschaftete Apple Rekordzahlen durch den Absatz von iPhones: 74,5 Millionen Geräte wurden verkauft. Bei den iPads wurde die Erwartung mit 21,4 Millionen fast erfüllt. Auch der Verkauf von Macs erreichte annähernd die Prognosen der Analysten. Apple erklärte, dass 65 Prozent des Umsatzes aus dem Ausland stammten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 47,49€
  3. (-20%) 39,99€
  4. 4,99€

spiderbit 25. Mär 2015

daher halte ich die Grundannahme falsch aber ein Boersenwert hat eh nicht viel mit...

neocron 25. Mär 2015

wie bildet man sich bitte Zufriedenheit ein? ausser bei einem Defekt im Hirn, erscheint...

neocron 25. Mär 2015

warum sollten das Spinner sein?

Peter Brülls 25. Mär 2015

Im großen und ganzen ja. Es kann zwar einige Sachen ein paar Stunden autark machen...

Peter Brülls 25. Mär 2015

Tja, bei meinem Kreis sieht die Quote anders aus. Aber was war beim iPad nicht anders.


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /