Abo
  • Services:

Canopy Sensus: iPhone bekommt mehr Touch-Oberfläche

Sensus ist ein iPhone-Gehäuse mit Zusatzfunktion: Es hat zwei berührungsempfindliche Oberflächen, über die das Smartphone bedient werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensus: Touch-Sensoren rechts und hinten
Sensus: Touch-Sensoren rechts und hinten (Bild: Canopy)

Mehr berührungsempfindliche Oberflächen zum Bedienen des iPhones bietet das Gehäuse Sensus, das das US-Unternehmen Canopy auf der CES vorgestellt hat. Die Elektronikmesse findet derzeit in Las Vegas statt.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Auf den ersten Blick sieht Sensus aus wie ein beliebiges Gehäuse, in das das iPhone hineingesteckt wird. Allerdings schützt es das Smartphone nicht nur, sondern erweitert es um zwei weitere berührungsempfindliche Oberflächen an der rechten Seite sowie auf der Rückseite.

Eigener Prozessor

Das Gerät verfügt über einen Prozessor, der die Sensordaten verarbeitet und an das iPhone weiterleitet. Sensus wird mit dem iPhone über dessen Stecker verbunden. Darüber wird Sensus auch mit Energie versorgt. Die Leistungsaufnahme sei so gering, dass es kaum Auswirkungen auf die Akkulaufzeit gebe, erklärt Canopy.

  • Sensus ist auf den ersten Blick nur ein weiteres iPhone-Gehäuse. (Bild: Canopy)
  • Es kann aber mehr: Das Sensus hat zwei berührungsempfindliche Sensoren... (Bild: Canopy)
  • ... über die das Smartphone bedient werden kann. (Bild: Canopy)
  • Das Gehäuse soll im Sommer 2013 für das iPhone auf den Markt kommen. (Bild: Canopy)
  • Modelle für weitere Geräte, darunter auch das iPad, sollen folgen. (Bild: Canopy)
Sensus ist auf den ersten Blick nur ein weiteres iPhone-Gehäuse. (Bild: Canopy)

Eine eigene Sensus-App sorgt für die Interaktion. Mit dem System kann der Nutzer eine Reihe von Apps steuern. Alle Funktionen des Geräts ließen sich damit aber nicht steuern.

Sensus soll laut Canopy im Sommer 2013 auf den Markt kommen. Das Gehäuse wird in in den Farben Schwarz, Weiß und Rot erhältlich sein. Der Preis soll zwischen 60 und 100 US-Dollar liegen. Canopy will Sensus zunächst für das iPhone 4 und iPhone 5 auf den Markt bringen. Später soll die Sensorhülle auch für das iPad Mini sowie den iPod Touch 5 verfügbar sein. Das Unternehmen erwägt zudem eine Ausführung für das iPad.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

savejeff 07. Jan 2013

Nur kann man den extra Touchscreen nur in Apps dieses Herstellers nutzen. Damit ist das...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /