Abo
  • Services:

Canopy-Hülle: Sensus macht das iPhone rundum druckempfindlich

Canopy will dem iPhone ein Rundum-Touchpad verpassen. Die Sensus-Hülle erkennt die Druckstärke an den Seiten und der Rückseite des Apple-Smartphones. Apps müssen dafür allerdings umprogrammiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Canopy Sensus
Canopy Sensus (Bild: Canopy)

Mit der Sensus-Hülle wollte Canopy schon längst auf dem Markt sein - immerhin wurde das Konzept schon auf der CES vor einem Jahr vorgestellt. Nun ist Canopy wieder auf der Messe und verspricht, dass die Hülle Mitte 2014 erhältlich sein wird.

  • Canopy Sensus (Bild: Canopy)
  • Canopy Sensus (Bild: Canopy)
  • Canopy Sensus (Bild: Canopy)
  • Canopy Sensus (Bild: Canopy)
Canopy Sensus (Bild: Canopy)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München

Die schmalen Seiten links und rechts und die Rückseite sind mit einem Touchpad ausgerüstet, das die Druckstärke erkennt. Es handelt sich dabei also nicht wie beim Touchscreen des iPhones um eine kapazitive, sondern um eine resistive Technik. Sie kann auch mit Handschuhen genutzt werden - was beim iPhone nur mit speziellen, leitfähigen Stoffen möglich ist.

Die Hülle ist mit einem eigenen Prozessor ausgestattet und umfasst das iPhone wie eine normale Schutzhülle, er bezieht seinen Betriebsstrom über das iPhone. Das Gerät ist für das iPhone 5 und das 5S konzipiert, soll aber später auch für das iPad Mini und das iPhone 5C sowie den iPod Touch erscheinen. Denkbar wäre auch eine Version für andere Geräte, doch hier hält sich der Hersteller noch bedeckt.

Damit die zusätzlichen Eingabesignale auch genutzt werden können, hat Canopy ein Software-Entwicklungspaket (SDK) vorgestellt, mit dem App-Entwickler die Unterstützung in ihren Anwendungen realisieren können. Die Canopy Sensus soll rund 100 US-Dollar kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-78%) 1,11€

Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /