Abo
  • IT-Karriere:

Canons Selphy CP1000: Mobiler Fotodrucker druckt 100 Jahre lichtechte Bilder

Nicht mit Tinten, sondern mit Farbfolien arbeitet Canons neuer Fotodrucker Selphy CP1000. Er druckt Bilder von Speicherkarte oder über USB-Sticks - und besonders lichtbeständig.

Artikel veröffentlicht am ,
Selphy CP1000
Selphy CP1000 (Bild: Canon)

Canon hat den folienbasierten Drucker Selphy CP1000 vorgestellt, der keine Tinten benötigt. Der Thermosublimationsdrucker ist mit einem 6,8 Zentimeter (2,7 Zoll) großen Display ausgestattet. Einfache Bildbearbeitung ist mit dem Drucker möglich, so kann die Helligkeit, Schärfe oder Farbsättigung, aber auch der Bildausschnitt verändert werden.

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. Ecclesia Holding GmbH, Detmold

Der CP1000 wird über USB oder mittels Speicherkarten mit Daten versorgt. Ein WLAN-Modul wie der CP900 ist nicht integriert. Auch von PCs und Macs aus kann gedruckt werden, auch Speicherkartenschächte sind vorhanden.

  • Selphy CP1000 (Bild: Canon)
  • Selphy CP1000 (Bild: Canon)
  • Selphy CP1000 (Bild: Canon)
Selphy CP1000 (Bild: Canon)

Der Drucker ist kompatibel mit SDHC- und SDXC-Karten und nimmt auch Compact Flash auf. MiniSD, MiniSDHC sowie XD-Karten werden mit einem optionalen Adapter gelesen. Auch über USB kann der Shelby-Drucker mit Pictbridge-kompatiblen Kameras oder Camcordern kommunizieren. Das Papier, das der Drucker verarbeitet, ist 148 x 100 mm groß. Alternativ lassen sich Fotos in Kreditkartengröße, also 86 x 54 mm, drucken.

Wischfeste Ausdrucke und unterschiedliche Oberflächen

Der Drucker benötigt keine Tinten. Beim Thermosublimationsverfahren werden stattdessen aufeinanderfolgend Folien in den Farben Cyan, Magenta und Gelb genutzt, die jeweils die gleiche Größe wie das zu bedruckende Papier haben. Über einen Thermodruckkopf wird die Folie so stark erhitzt, dass die Farben an den erhitzten Stellen mit dem Papier verbunden werden. Der bedruckte Bereich wird danach mit einem Schutzfilm überzogen, der auf Wunsch hochglänzend oder seidenmatt beziehungsweise matt sein kann.

Die Einstellungen dafür werden im Drucker vorgenommen, ein Papierwechsel ist nicht erforderlich. Durch den Schutzüberzug und die Drucktechnik sind die Fotos wisch- und wasserfest. Die Fotos sollen nach Angaben von Canon 100 Jahre lichtbeständig sein, was allerdings nur für die hochglänzende Schutzschicht gilt. Wer seidenmatt oder matt bevorzugt, muss mit einer kürzeren Farblebensdauer rechnen. Wie lang die ist, benennt Canon nicht.

Der Canon Selphy CP1000 kann mit einem Netzteil oder einem optionalen Akku betrieben werden. Ein 10 x 15-cm großes Foto soll in 47 Sekunden ausgedruckt werden. Der Selphy CP1000 soll ab Juni 2015 zum Preis von 109 Euro verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

Dr.InSide 20. Apr 2015

Kann ich nur bestätigen. Ich besitze ebenfalls den CP800 und bin damit sehr zufrieden...

Keridalspidialose 17. Apr 2015

Variationen: Canon garantiert dass das Gerät 100 Jahre lang seinen Dienst verrichtet. Der...

Laforma 17. Apr 2015

laut amazon.com kostet ne box fuer 108 drucke knapp 43$, also rund 40ct pro druck. denke...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /