Abo
  • Services:
Anzeige
Canonical wird weiterhin Grub2 als Bootloader verwenden.
Canonical wird weiterhin Grub2 als Bootloader verwenden. (Bild: Canonical)

Canonical: Ubuntu wechselt zurück zu Grub 2

Canonical wird weiterhin Grub2 als Bootloader verwenden.
Canonical wird weiterhin Grub2 als Bootloader verwenden. (Bild: Canonical)

In Ubuntu 12.10 wird Grub 2 wieder der Standard-Bootloader. Bedenken wegen der möglichen Offenlegung der Signaturschlüssel haben Canonical und die FSF ausgeräumt.

Canonical hat seine Pläne für den künftig einzusetzenden Bootloader nochmals umgeändert. Nun soll doch Grub2 für den Start des Linux-Betriebssystems Ubuntu sorgen. Grund für den erneuten Umschwung: In Gesprächen mit der Free Software Foundation (FSF) wurden Bedenken ausgeräumt, der für Secure Boot notwendige Schlüssel könnte wegen Lizenzproblemen veröffentlicht werden müssen.

Anzeige

Canonical will auf Rechnern mit Secure Boot seine eigenen Signaturschlüssel einsetzen, denn die Sicherheitsfunktion sei grundsätzlich nützlich. Mit einem eigenen Schlüssel im Bootloader müssen Anwender keine Änderungen im Bios vornehmen, um Ubuntu zu installieren.

Bedenken wegen GPLv3

Da Grub2 unter der GPLv3 steht, gab es bei Canonical Bedenken, dass unter bestimmten Umständen auch der Signaturschlüssel veröffentlicht werden müsste. Deshalb schwenkte Canonical auf den Bootloader Efilinux um, der von Intel unter einer liberaleren Lizenz veröffentlicht wird.

Nach Gesprächen mit der FSF, die die Lizenz zu Grub2 besitzt, wurden die Einwände wieder ausgeräumt, schreibt Canonical-Mitarbeiter Jon Melamut in einem Blogeintrag. Da auch Canonical viel Arbeit in den populären Bootloader gesteckt habe, soll Ubuntu 12.10 ihn weiterhin nutzen.

Installations-CD mit Schlüssel von Microsoft

Canonical will aber weder den Kernel noch die Treiber signieren. Damit können Anwender beispielsweise ihren eigenen Kernel einsetzen. Auf den bootfähigen Installations-CDs kommt hingegen ein Bootloader mit einem Schlüssel von Microsoft zum Einsatz, um die Kompatibilität zu möglichst vielen Hauptplatinen zu gewährleisten. Der wiederum soll dann Grub2 starten.

Canonical möchte, dass Hardwarehersteller Ubuntus Secure-Boot-Schlüssel in der UEFI-Firmware mitliefern. Außerdem sollen Nutzer einen physischen Zugang zu UEFI bekommen, damit sie auch eigene Schlüssel hinzufügen und letztlich auch Secure-Boot abschalten können.


eye home zur Startseite
Erdie 24. Sep 2012

Man könnte für den MBR einfach eine Bios Option einführen, die die Beschreibbarkeit im...

Casandro 23. Sep 2012

Was nutzt es mir wenn der Bootloader signiert ist? Das schließt nur eine hypothetische...

jt (Golem.de) 23. Sep 2012

Secure Boot ist eine Vorgabe von Windows 8 und Linux-Distributionen werden einen...

bstea 22. Sep 2012

Der Link ist ziemlich nebulös. Folgender Satz macht mich besonders stutzig: "In einem...

AnetteAlliteration 22. Sep 2012

Das abgebildete Logo entspricht nicht den Brand Guidlines (http://design.canonical.com...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  3. BI Business Intelligence GmbH, Leipzig
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 77€)
  2. für 44,99€ statt 60,00€
  3. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  2. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  3. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  4. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  5. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  6. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  7. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  8. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  9. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  10. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: wenig Geld? gibt doch schon welche ab 100¤

    egal | 12:07

  2. Re: Hubwagen

    thinksimple | 12:07

  3. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    Third Life | 12:04

  4. Speilt das ausser kleinen Kindern wer?

    flasherle | 12:04

  5. 4G ersetzt in vielen Ländern bereits Kabel...

    Bosancero | 12:03


  1. 12:03

  2. 11:44

  3. 10:48

  4. 10:16

  5. 09:41

  6. 09:20

  7. 09:06

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel