• IT-Karriere:
  • Services:

Cyanogenmod lässt grüßen

Dabei belässt es Ubuntu Touch aber nicht. Auch auf andere Komponenten greift es noch zu. Genauer gesagt, verwendet Ubuntu Touch Cyanogenmod, und zwar in der Version 10.0, wie die entsprechende Changelog-Datei verrät. Genutzt wird der Linux-Kernel 3.0.31, der seit Android 4.1 alias Jelly Bean im Einsatz ist. Allerdings hat Canonical laut seinem Porting Guide den Kernel geringfügig angepasst, um eigene Funktionen zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Zurich Kunden Center, Frankfurt am Main
  2. Stolz & Laufenberg Projektmanagement, Düsseldorf

Die meisten von Ubuntu Touch genutzten Android-Komponenten sind Systemanwendungen, darunter das bereits erwähnte Surfaceflinger. Der Compositing Manager sorgt für die Darstellung von Inhalten auf der Benutzeroberfläche. Auch die OpenGL-ES-2.0-Schnittstelle und Grafiktreiber sowie das Radio Interface Layer (RILD), mit dem das GSM-Modem angesprochen wird, stammen von Android. Ubuntu Touch nutzt Ofono als Schnittstelle für seine Telefon-App.

Libhybris für Bionics

Außerdem nutzt Ubuntu Touch Androids Multimedia-Framework samt Codecs. Langfristig soll aber Gstreamer als Multimedia-Framework dienen. Die Canonical-Entwickler diskutieren bereits auch über ein eigenes DRM-System. Audio wird in Ubuntu Touch von Pulseaudio verarbeitet.

Um auf die Android-Komponenten zuzugreifen, verwendet Canonical die Bibliothek Libhybris, die Android-Bibliotheken lädt und deren Bionic-Symbole mit denen von Glibc überschreibt, damit sie unter Linux genutzt werden können. Libhybris stammt von Carsten Munk, der sie für das Mer-Projet entwickelt hat. Libhybris soll auch künftig verwendet werden, das zumindest legen die Grafiken nahe, die Canonical zu seinem Display Server Mir veröffentlicht hat.

Im Container

Ubuntu läuft in einem Container unter Android. In der Ordnerstruktur von Ubuntu liegen die von Ubuntu Touch genutzten Android-Komponeten im Verzeichnis /system. Aufgefallen ist uns auch das Verzeichnis /data, in dem sich weitere Android-Komponenten befinden, darunter die Dalvik-Engine. Da wir hier einen Hinweis auf von uns installierte Apps entdeckt haben, gehen wir davon aus, dass es sich um ein Backup des Originalsystems handelt.

Ubuntu liegt im Root-Verzeichnis und weist die klassische Unix-Struktur auf. Die Kommandozeilenwerkzeuge stammen von Busybox. Uns ist es auch gelungen, weitere Anwendungen per apt-get zu installieren, etwa den Midnight Commander.

Prozesstabelle

In der Liste der laufenden Prozesse, die wir mit dem Befehl ps ax ausgelesen haben, erhielten wir einen Überblick über die Komponenten, die von Ubuntu Touch verwendet werden, etwa der Networkmanager oder Teile des Evolution-Frameworks, dessen Adressbuch-Komponente wir entdeckten.

Aufgefallen ist uns das offensichtlich als Messaging-Framework verwendete Chewie. Dabei handelt es sich um eine Eigenentwicklung Canonicals, die auf Launchpad als System Settings Menu Service gelistet wird. Zwei weitere laufende Instanzen mit Chewie haben wir noch entdeckt: Chewie-Network-Menu-Server und Chewie-Sound-Menü-Server.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Canonical: Ubuntu Touch noch nicht ohne AndroidSpracherkennung und Webkit-Browser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote

anonymer1994 09. Mär 2013

Ah, vielen Dank, so geht es! :) Habe nun ssh und ein paar andere Dinge problemlos...

fratze123 08. Mär 2013

Kernanzahl beeinflusst nur die Performance parallel laufender Prozesse (und Threads...

fratze123 08. Mär 2013

Hat Android doch auch?! Android ist doch nicht vielmehr als Linux + JAVA.

dawidw 07. Mär 2013

Bekommt den Ubuntu Touch bald noch einen eigenen Bootloader oder wie jetzt? :D


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
    PC-Hardware
    Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

    Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
    2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

      •  /