Abo
  • Services:

Canonical: Ubuntu soll über eine Milliarde Nutzer haben

Es gebe zurzeit ungefähr eine Milliarde Menschen, die Ubuntu nutzten, sagt ein Produktstratege von Canonical und reagiert damit auf einen kritischen Medienbericht. Die Zählweise lässt allerdings sehr viel Raum für Interpretationen und Diskussionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hat Ubuntu mehr als eine Milliarde Nutzer?
Hat Ubuntu mehr als eine Milliarde Nutzer? (Bild: Ubuntu.com)

Nachdem der US-Mediendienst Phoronix geschrieben hatte, dass Ubuntu sein vor vier Jahren vorgegebenes Ziel von 200 Millionen Nutzern klar verfehlt habe, hat Canonicals Produktstratege Dustin Kirkland dem nun in seinem Blog widersprochen. Er wette, dass es mehr als eine Milliarde Menschen gebe, die Ubuntu nutzten, "direkt oder indirekt".

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf (Home-Office)

Diese von Kirkland ans Ende seines Blogeintrags gesetzte Einordnung ist jedoch ebenso fragwürdig wie die eher vorsichtige Schätzung in dem Bericht von Phoronix. Denn statt Anwender, die Ubuntu täglich auf dem Desktop oder auch auf ihrem Smartphone nutzen, zählt Kirkland auch jene, die von den "Diensten" und der "Verfügbarkeit" der Linux-Distribution profitieren.

Dementsprechend listet Kirkland verschiedene Anbieter auf, die auf ihren Servern Ubuntu einsetzen, wie etwa Instagram, Netflix oder auch Weta Digital. Letzteres Unternehmen ist verantwortlich für die digitalen Spezialeffekte von Filmen wie Der Hobbit. Ebenso basiere das Entertainment-System in den Fahrzeugen von Tesla auf Ubuntu und nicht zuletzt verwendet das Wikipedia-Projekt Ubuntu. Dass Kirkland mit einer derartigen Zählung auf über eine Milliarde Anwender kommt, ist wenig verwunderlich.

Dieser Beitrag zeigt allerdings auch den schleichenden Wandel der Unternehmensstrategie von Canonical. Es ist wahrscheinlich, dass sich das 2011 von Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth geäußerte Ziel der 200 Millionen Nutzer tatsächlich noch auf Desktop-Anwender bezog. Ubuntu startete ja auch als Linux-Distribution, die einen einfachen Desktop-Betrieb ermöglichen sollte. Das Hauptgeschäft von Canonical ist nun aber schon länger die Server- und Unternehmenssparte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. (-68%) 12,99€

spiderbit 28. Dez 2015

Anfangen kann man damit sicher was, mit einem davon, du meinst es kennen, das ist wieder...

DetlevCM 28. Dez 2015

Intel Karten laufen, das stimmt - hatten aber (zusammen mit AMD) mal seltsame Probleme...

spiderbit 28. Dez 2015

Ja wer sich gerne versklavt und die volle Kontrolle ueber sein digitales Leben US...

cicero 28. Dez 2015

Schau mal bei Paragon vorbei. Ist kostenlos.

Heldbock 28. Dez 2015

+1, allerdings nicht produktiv. Wenn man allerdings auch Debian Distributionen dazu...


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /