Abo
  • Services:

Canonical: Ubuntu plant Unity-8- und Snap-Desktop für 2018

Der neue konvergente Ubuntu-Desktop Unity 8 soll aktuellen Planungen zufolge im Frühjahr 2018 an Nutzer ausgeliefert werden. Bis dahin will das Team wohl auch seine Wechsel von den Deb-Pakete hin zu Snap vollziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Unity 8 ist auf dem Desktop noch vergleichsweise unausgereift.
Das neue Unity 8 ist auf dem Desktop noch vergleichsweise unausgereift. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Mitte Oktober veröffentlichte Version 16.10 der Linux-Distribution Ubuntu, alias Yakkety Yak, enthält erstmals offiziell eine Testversion des neuen konvergenten Desktop Unity 8, der auch auf Ubuntu-Smartphones genutzt wird. Die Oberfläche funktioniert zwar auch mehr als drei Jahre nach der ersten Ankündigung immer noch nicht richtig und hat teils obskure Fehler. Dennoch will das zuständige Team den Übergang zu der neuen Oberfläche bis April 2018 schaffen.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Das geht aus den Plänen zum konvergenten Desktop für die kommende Version 17.04 hervor, bei der das Team auch die darüber hinaus gehenden Ziele kurz erläutert. Demnach könnte es schon mit der für April kommenden Jahres geplanten Version, alias Zesty Zapus, experimentelle Abbilder von Ubuntu geben, die nicht nur Unity 8 als Desktop nutzen, sondern auch auf dem neuen Snap-Paketformat basieren.

In den noch zur Verfügung stehenden rund eineinhalb Jahren, will Ubuntu also nicht nur seinen neuen konvergenten Desktop fertigstellen, sondern zusätzlich dazu auch noch von den Deb-Paketen hin zu Snap wechseln. Das neue Paketformat ist wie auch die Oberfläche Unity 8 ursprünglich für das Smartphone-Projekt von Ubuntu entstanden. Inzwischen werden die Snappakete aber auch im IoT- und langfristig wohl auch im Servereinsatz von Ubuntu genutzt.

Ebenso wie beim Desktop ist auch der Wechsel auf Snap seit langem geplant. Erste Ideen dafür sind im Frühjahr 2015 verkündet worden. Sollte der Plan bis 2018 gehalten werden können, hätte das Team dann drei Jahre für die Umsetzung von Snap sowie mehr als fünf Jahre für den konvergenten Desktop benötigt. In der Vergangenheit hat Canonical derartige Planungen aber auch immer wieder nach hinten verschoben. Ob der Termin gehalten werden kann, bleibt also ungewiss.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

fishb0t 17. Nov 2016

Ist nicht Unity 8 an Mir gekoppelt, so dass das auch bis dahin fertig sein sollte?

robinx999 16. Nov 2016

Interessant wird es eh erst wenn Pakete irgendwann Verwaisen und wie die sich dann mit...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /