Abo
  • Services:

Canonical: Ubuntu 12.10 soll Linux 3.5 oder sogar 3.6 erhalten

In Ubuntu 12.10 wird entweder der Linux Kernel 3.5 oder sogar die folgende Version 3.6 enthalten sein. Außerdem wird diskutiert, ob die aktuelleren Kernel auch für Ubuntu 12.04 LTS erhältlich sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Quantal Quetzal, benannt nach der mittelamerikanischen Vogelart, wird möglicherweise Kernel 3.6 enthalten.
Quantal Quetzal, benannt nach der mittelamerikanischen Vogelart, wird möglicherweise Kernel 3.6 enthalten. (Bild: Peter Förster, gemeinfrei)

Ubuntu 12.10 alias Quantal Quetzal soll möglicherweise den Linux Kernel 3.6 enthalten, der Anfang bis Mitte September 2012 erscheinen soll. Das sagte die Koordinatorin des Kernel-Entwicklungsteams Leann Ogasawara. Außerdem werde möglicherweise erstmals der Linux-Kernel in 12.10 auf die LTS-Variante 12.04 in einer offiziellen Ausgabe zurückportiert.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg
  2. über experteer GmbH, südliches Baden-Württemberg

Die Entscheidung, welcher Linux-Kernel schließlich in Ubuntu 12.10 integriert wird, ist von dessen Erscheinungstermin abhängig, sagte Ogasawara. Linux 3.5 wird in jedem Fall rechtzeitig erscheinen, damit das Kernel-Team bei Ubuntu Anpassungen und Tests durchführen kann. Der Veröffentlichungstermin für den Linux-Kernel 3.5 ist für Mitte Juli 2012 angesetzt.

Linux 3.6 wird nur dann in Ubuntu 12.10 integriert, wenn die Zeitspanne zwischen seinem Veröffentlichungstermin und dem von Quantal Quetzal am 18. Oktober 2012 lang genug für Anpassungen ist. In der ersten Alpha von Ubuntu 12.10 ist noch der aktuelle Linux-Kernel 3.4 enthalten.

Außerdem diskutiert das Kernel-Team bei Ubuntu, ob erstmals ein Linux-Kernel aus einer neueren Ubuntu-Version auf die Vorgängerversion zurückportiert werden soll. Angedacht ist, den geprüften Linux-Kernel aus 12.10 auch in der LTS-Version 12.04 von Ubuntu offiziell anzubieten. Damit sollen Anwender von Precise Pangolin von den neuen Treibern im aktuelleren Linux-Kernel profitieren können. Zahlreiche Anwender hatten sich dafür ausgesprochen. Bislang mussten Benutzer aktuellere Kernel-Versionen selbst einspielen.

Ob die aktuelleren Kernel-Versionen optional zur Verfügung gestellt werden sollen oder zwangsweise als Rolling Release per Updates ausgeteilt werden, steht noch nicht fest.

Außerdem will das Kernel-Team erreichen, dass auch die täglichen Kernel-Builds fehlerfrei laufen. Dazu wird die Software Jenkins zur kontinuierlichen Integration von Quellcode genutzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. und Vive Pro vorbestellbar
  3. 469€ + Versand

Hello_World 16. Jun 2012

Nein, er meint Major. De facto stellen die 3.x-Releases allesamt Major-Releases dar...

__destruct() 12. Jun 2012

Das ist für mich kleine Lösung, da dadurch ein Bug verursacht wird.


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
    Pillars of Eternity 2 im Test
    Fantasy unter Palmen

    Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
    Ein Test von Peter Steinlechner


        •  /