Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Gruppe von Mobilfunkanbietern soll bei der Verbreitung von Ubuntu Touch helfen.
Eine Gruppe von Mobilfunkanbietern soll bei der Verbreitung von Ubuntu Touch helfen. (Bild: Canonical)

Canonical: Telekom tritt Beratergruppe für Ubuntu Touch bei

Eine Gruppe von Mobilfunkanbietern soll bei der Verbreitung von Ubuntu Touch helfen.
Eine Gruppe von Mobilfunkanbietern soll bei der Verbreitung von Ubuntu Touch helfen. (Bild: Canonical)

Canonical hat die Beratergruppe Carrier Advisory Group gegründet, die bei der Entwicklung von Ubuntu for Phones helfen soll. Mitglied ist unter anderem die Deutsche Telekom.

Um die Entwicklung von Ubuntu Touch voranzutreiben, hat Canonical eine Beratergruppe gegründet, die aus zahlreichen Mobilfunkanbietern besteht, darunter die Deutsche Telekom. Ziel der Carrier Advisory Group (CAG) ist es, Ubuntu Touch für den Einsatz als Smartphone-Plattform zu optimieren und verbreiten.

Anzeige

Zu den weiteren Mitgliedern gehören bislang der britische Mobilfunkanbieter Everything Everywhere, Korea Telecom, LG UPlus, Portugal Telecom, die südkoreanische SK Telecom, Telecom Italia und ein nicht näher benannter spanischer Anbieter, bei dem es sich vermutlich um Telefónica handelt, dem Mutterkonzern von O2. Ein US-Konzern fehlt bislang, lediglich die Deutsche Telekom hat mit T-Mobile einen Zugriff auf den Markt in den USA.

Gegen Fragmentierung, für Verbreitung

In regelmäßigen Treffen sollen die Mitglieder über HTML5-Standards in Ubuntu Touch, entsprechende Appstores und Marktplätze für Inhalte, Zahlungssysteme, Affiliate und Partnerprogramme, Anpassungen an bestimmte Geräte und die gleichzeitige Vermeidung von Fragmentierung sowie Marktsegmentierung und Positionierung beraten.

Im Gegenzug verspricht Canonical den Mitgliedern der Carrier Advisory Group einen exklusiven Vorabzugriff auf Informationen um Entwicklungsstand von Ubuntu for Phones oder Ubuntu Touch sowie eine Partnerschaft bei der Vorstellung der ersten Version von Ubuntu Touch auf Smartphones. 2014 sollen die ersten Geräte mit Ubuntu Touch auf den Markt kommen.

Noch nimmt die Carrier Advisory Group neue Mitglieder auf. Canonical will jedoch ab Mitte Juli 2013 keine weiteren Anträge zur Mitgliedschaft annehmen.

Entwicklung im Alleingang

Canonical will bis 2014 das Debian-basierte Linux-Betriebssystem Ubuntu für den Einsatz auf Smartphones und Tablets weitgehend fertig entwickelt haben. Das sieht ein Zeitplan vor, den der Ubuntu-Hersteller im März 2013 veröffentlicht hat. Mit der Ankündigung, für Ubuntu Touch den eigenen Displayserver Mir zugunsten des Wayland-Projekts zu entwickeln, sorgte Canonical in den vergangenen Monaten für Unruhe in der Open-Source-Gemeinde und einen offenen Streit mit der KDE-Community, deren Mitglieder den Desktop ebenfalls für mobile Geräte optimiert haben.

Noch benötigt Ubuntu Touch Android als Hardwareschnittstelle. Später will Canonical aber auch diese durch einen eigenen Hardwarestack ersetzen.


eye home zur Startseite
laimtohon 20. Jun 2013

[+++]

kiss 20. Jun 2013

So könntest du deine 512MB am effektivsten nutzen, habe das früher bei meinem LG GT540...

lin4you 19. Jun 2013

ubuntu tv ist nicht eingestampft worden. Es soll 2014 zusammen mit unity next rauskommen...

Nebucatnetzer 19. Jun 2013

So faul kann man doch gar nicht sein. Sie beschreiben halt was sie geplant haben. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Daimler AG, Düsseldorf
  4. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Kiel


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€ (Vergleichspreis ca. 230€)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  2. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge
  3. Deutsche TV-Plattform über VR "Ein langer Weg vom Wow-Effekt zum dauerhaften Format"

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Immer der Vergleich mit C&C, Diablo, Warcraft...

    derKlaus | 19:04

  2. Re: An Windows führt ein Weg vorbei - BIG Player

    MeisterLampe2 | 19:03

  3. Re: Interessanter Aspekt

    AllDayPiano | 19:03

  4. Re: Typisch CSU. Hauptsache Laut herumschreien.

    ubuntu_user | 19:01

  5. Re: Endlich Schluss mit diesem Klamauk

    h1ght | 19:01


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel