Canonical: Arbeiten an Ubuntu-Phone vorerst pausiert

Es wird wohl bis auf weiteres weder neue Telefone mit Ubuntu-Phone noch größere Updates für die Plattform geben, bis die Arbeiten an der Oberfläche Unity 8 sowie an dem neuen Snap-Paketformat nicht weiter ausgereift sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Große Updates für Ubuntu-Phones wird es vorerst keine mehr geben.
Große Updates für Ubuntu-Phones wird es vorerst keine mehr geben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach langem und wiederholtem Fragen der Community und Nutzer von Ubuntu Phone, um den Status des Mobilbetriebssystems von Canonical zu erfahren, hat sich der Angestellte Pat McGowan öffentlich auf einer Mailingliste dazu geäußert. Demnach steht es aber - zumindest vorerst - nicht besonders gut um das ambitionierte Smartphone-Projekt von Ubuntu, denn wichtige Arbeiten daran werden wohl zurückgestellt.

Stellenmarkt
  1. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
  2. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

McGowan zufolge werde es vorerst kein weiteres größeres Update für derzeit verfügbare Smartphones mit Ubuntu geben. Ein bereits in Teilen in Vorbereitung befindliches Over-the-Air-Update (OTA) 15 wird nicht ausgeliefert. Auch neue Funktionen wird das Team vorerst nicht mehr bereitstellen. Lediglich kleinere Patches für Sicherheitslücken will das Team noch weiter ausliefern. Auch neue Geräte, die mit Ubuntu Phone als Betriebssystem ausgeliefert werden, wird es zunächst nicht mehr geben.

Erst Basistechnik, dann wieder Updates

Begründet wird dies mit den Arbeiten an dem immer noch vergleichsweise neuen Snap-Paketformat, das künftig sowohl auf Server, Desktop und eben den Smartphones zum Einsatz kommen soll. Große Funktionsupdates und eventuell neue Geräte wird es wohl erst dann wieder geben, wenn Systemabbilder auf Basis der Snaps zufriedenstellend erzeugt werden können.

Darüber hinaus konzentriert das Team seine Arbeiten vorerst darauf, die neue konvergente Oberfläche Unity 8 so weit weiterzuentwickeln, dass diese auf dem Desktop ungefähr die gleichen Funktionen bietet wie das derzeit noch als Standard verwendete Unity 7. Langfristig sollte von dem starken Fokus zur Umsetzung von Unity 8 sowie Snap auf dem Desktop wiederum auch das Smartphone-Projekt profitieren, da es die Oberfläche bereits verwendet und Snap benutzen soll.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Arbeiten an Unity 8 mit dem dazu nötigen Displayserver Mir sind in den vergangenen Jahren allerdings immer wieder von größeren Verzögerungen betroffen gewesen und deren Einsatz musste vor allem auf dem Desktop immer wieder verschoben werden. Auch die Snap-Pakete sind derzeit weit entfernt von einem Standardeinsatz.

Es erscheint deshalb sehr unwahrscheinlich, dass es in diesem Jahr überhaupt Neuerungen für Ubuntu Phone geben wird. Die Unterstützung für das Projekt durch Canonical ist aber noch vorhanden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WarumLinuxBesse... 30. Jan 2017

lumks: Deiner Aussage kann ich mich absolut anschließen. Wobei das Ubuntu Phone mit dem...

Schnarchnase 10. Jan 2017

Ich weiß, aber Mir hat nichts mit der Oberfläche von Unity 8 zu tun. Es könnte genauso...

Anonymer Nutzer 09. Jan 2017

siehe Windows Phone insbesonders, ist dieser Schritt logisch. (Jolla und Blackberry...

miauwww 07. Jan 2017

Sehr wohl. Gibts sogar schon lange Videos von.

Seitan-Sushi-Fan 07. Jan 2017

Installierste halt Fedora und nutzt Gnome. Angeblich soll das auch mit einem Touchscreen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Matrix
Grundschule forkt Messenger

Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Matrix: Grundschule forkt Messenger
Artikel
  1. Samsung: Europreise für Galaxy-S22-Reihe sind geleakt
    Samsung
    Europreise für Galaxy-S22-Reihe sind geleakt

    Samsungs neue Galaxy-S22-Smartphones kommen mit 8 oder 12 GByte RAM und kosten so viel wie ihre jeweiligen Vorgänger.

  2. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  3. Graphen: Skalierbare Graphen-Waferbeschichtung soll Indium ersetzen
    Graphen
    Skalierbare Graphen-Waferbeschichtung soll Indium ersetzen

    Indium-Titan-Oxid ist beim Bau von Displays und anderer durchsichtiger Elektronik noch unverzichtbar. Ein neuer Prozess soll das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.899€ • Intel i9 10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7 10700KF 279€) • Alternate (u.a. DeepCool CPU-Kühler 54,90€) • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /