Abo
  • IT-Karriere:

Canon: Zwei neue DSLRs für Einsteiger

Canon hat zwei digitale Spiegelreflexkameras vorgestellt, die sich nur durch ihre Auflösung unterscheiden. Die EOS 4000D kommt auf 18 Megapixel, die Canon EOS 2000D macht Fotos mit 24,1 Megapixel.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon 4000D
Canon 4000D (Bild: Canon)

Die Canon EOS 2000D und die EOS 4000D werden in Kombination mit dem Objektiv EF-S 18-55mm III für knapp 400 Euro verkauft, die EOS 2000D mit dem Objektiv EF-S 18-55mm IS II soll etwa 500 Euro kosten.

  • Canon EOS 2000D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 4000D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 4000D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 2000D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 4000D (Bild: Canon)
Canon EOS 2000D (Bild: Canon)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel

Beide Kameras setzen einen ASP-C-Sensor ein, der bei der 2000D eine Auflösung von 24,1 Megapixeln erreicht, während die EOS 4000D mit 18 Megapixeln arbeitet. Die Lichtempfindlichkeit reicht bis ISO 12.800. Die DSLRs nehmen Videos mit Full-HD mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Langsam ist hingegen die Serienbildfunktion mit drei Fotos pro Sekunde.

Beide Kameras sind mit einem Display auf der Rückseite ausgerüstet, das bei der 4000D 6,8 cm (230.000 Bildpunkte) groß ist. Das Display bei der 2000D ist 7,5 cm groß und kommt auf 920.000 Bildpunkte.

Per WLAN (802.11b/g/n) können die Kameras mit mobilen Geräten (iOS und Android) Daten austauschen oder ferngesteuert werden. Auffällig bei der 4000D ist das Bajonett aus Kunststoff, während Canon bei der 2000D wie üblich ein Metallbajonett für die Objektivhalterung einsetzt. Bei häufigen Wechseln des Objektivs könnte das Kunststoffmodell stärker abgenutzt werden.

Die Kameras messen 129 x 101,6 x 77,1 mm (4000D) beziehungsweise 129 x 101,3 x 77,6 mm (2000D) und wiegen 436 respektive 475 Gramm. Wer 100 Euro mehr ausgibt, bekommt mit der 2000D nicht nur ein Modell mit höherer Auflösung, sondern auch mit einem besseren Display und einem womöglich haltbareren Bajonett.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 2,99€
  3. 4,99€

Clown 28. Feb 2018

Ich hätte noch eine Olympus E-520 mit zwei Objektiven im Schrank liegen, die ich nicht...

S-Talker 27. Feb 2018

Gerade für Landschaften ist die Kit-Linse super geeignet. Blende 2 & Co dürfte bei...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /