• IT-Karriere:
  • Services:

Canon und Nikon: Tamron stellt günstiges 17-35 mm F2.8-4 vor

Tamron hat mit dem 17-35 mm F2.8-4 Di OSD ein neues Objektiv für Canon- und Nikon-Vollformatkameras vorgestellt. Es bringt nur 460 Gramm auf die Waage, ist mit einem Ultraschallantrieb ausgerüstet und wird recht günstig angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
17-35 mm F2.8-4 Di OSD
17-35 mm F2.8-4 Di OSD (Bild: Tamron)

Tamrons neues Objektiv ist ein Weitwinkelzoom für Canon- und Nikonkameras mit Kleinbildsensor, das über 15 Elemente verfügt, darunter dispersionsarme und asphärische. Der sogenannte Silent Drive Motor ermöglicht laut Hersteller eine hohe Geschwindigkeit beim Scharfstellen und eine niedrige Geräuschentwicklung. Die minimale Fokusdistanz wird mit 28 cm angegeben.

Stellenmarkt
  1. Otto Krahn Group GmbH, Hamburg
  2. Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)

Die feuchtigkeitsbeständige Konstruktion und die Fluorbeschichtung des Frontelements sollen dazu beitragen, dass das Objektiv auch bei harschen Wetterbedingungen funktioniert. Das Objektiv misst 84 mm x 93 mm und weist einen Filterdurchmesser von 77 mm auf.

Das 17-35 mm F2.8-4 Di OSD von Tamron soll Anfang September 2018 für Nikon FX erhältlich sein, ein Canon-EF-Modell wird später folgen. Der Preis wird mit rund 600 US-Dollar angegeben. Deutsche Daten liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 29,49€
  3. 15,99€

Micq 15. Aug 2018

Anscheinend schon:) 600 Dollar ist natürlich auch eine Ansage. Da lobe ich mir mein...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /