Abo
  • Services:

Canon-Profikamera: EOS-1D X mit roten Leuchtpunkten im Sucher

Die DSLR EOS-1D X sorgte bei ihrem Erscheinen für einige Kritik - mit einem Firmwareupdate will Canon nun einige Praxisprobleme beheben. Dazu gehören auch gut erkennbare Sucherinformationen in Rot.

Artikel veröffentlicht am ,
EOS-1D X
EOS-1D X (Bild: Canon)

Die Firmwareversion 1.1.1 für die Canon EOS-1D X erlaubt die Nutzung des mittleren AF-Messfelds zur automatischen Fokussierung, wenn die Kamera mit Objektiv-/Extender-Kombinationen verwendet wird, deren maximaler Blendenwert zusammen 1:8 (1:5,6 ohne Firmwareaktualisierung) beträgt. Das ging bislang nicht. Mit welchen Objektiv-Extender-Kombinationen die neue Funktion nutzbar ist, geht aus einer Tabelle von Canon hervor.

  • EOS-1D X (Bild: Canon)
  • Die Kamera hat einen Vollformatsensor mit einer Auflösung von 18,1 Megapixeln. (Bild: Canon)
  • Die Kamera verfügt über einen 100-Prozent-Sucher und ein 3,2 Zoll großes Display. (Bild: Canon)
  • Sie nimmt bis zu 12 RAWs und 14 JPEGs in der Sekunde auf. (Bild: Canon)
  • Als Anschlüsse stehen HDMI, USB und Ethernet zur Verfügung. (Bild: Canon)
  • Außerdem bietet Canon ein Modul für die drahtlose Datenübertragung. (Bild: Canon)
  • Das kann Bilder per WLAN oder Bluetooth auf den Rechner übertragen. (Bild: Canon)
EOS-1D X (Bild: Canon)
Stellenmarkt
  1. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

In der Praxis kommt es allerdings deutlich häufiger vor, dass der Fotograf versucht, auf einen relativ dunklen Gegenstand scharf zu stellen und dadurch die schwarzen Sucherinformationen wie den Autofokusrahmen, das Gitternetz und Ähnliches nicht mehr erkennt. Mit dem Firmwareupdate können nun auf Wunsch während der automatischen Scharfstellung im Modus AI Servo AF (automatische Schärfenachführung) die Sucherinformationen in Rot angezeigt werden. Die Beleuchtung des Suchers erfolgt im Modus AI Servo AF periodisch und ist nicht durchgehend, damit gleichzeitig das Motiv besser gesehen werden kann und die Belichtungsmessung nicht aus dem Tritt kommt.

Der Autofokus der EOS-1D X hat 61 Messpunkte. Darunter sind 36 Kreuzsensoren und fünf Doppelkreuzsensoren. Dazu kommt ein RGB-Messsensor mit 100.000 Pixeln für die Belichtungsmessung. Der Autofokus wird von einem eigenen Digic-4-Prozessor gesteuert.

Außerdem behebt das Update nach Canon-Angaben ein Problem, wodurch der Messwert des AE-Sensors nicht korrekt erfasst wurde und das aufgenommene Bild je nach Objektivaufsatz schwarz erscheint.

Die Firmwareversion 1.1.1 kann für Kameras mit Firmware bis Version 1.0.6 verwendet werden. Canon verweist in seiner Dokumentation ausdrücklich darauf, dass das Update sehr lange dauert - etwa sieben Minuten.

Wie die Firmware der Kamera aktualisiert wird, hat Canon in einem Supportdokument erläutert. Die Firmware-Updatefunktion ist für Windows und Mac OS X verfügbar.

Die Canon EOS-1D X ist mit einem Vollformat-CMOS-Sensor (36 x 24 mm) mit einer Auflösung von 18,1 Megapixeln ausgestattet, der im Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis 51.200 arbeitet und auf ISO 204.800 erweitert werden kann. Zwei Digic-5+-Bildprozessoren sollen das Rauschverhalten um zwei Blendenstufen reduzieren. Die Belichtungszeiten liegen zwischen 1/8.000 Sekunde und 30 Sekunden. Das Kameragehäuse kostet rund 6.300 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 5,99€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

Flyns 23. Okt 2012

Ah, vielen Dank!

tonictrinker 22. Okt 2012

...hat das aber so ähnlich schon eine Weile. Bei der E-520 bin ich mir nicht ganz sicher...

ad (Golem.de) 22. Okt 2012

Oopsi :)


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

        •  /