Abo
  • Services:

Canon: Neues Objektiv nicht zu fest drücken

Benutzer des neuen Canon-Objektivs EF40mm f/2.8 STM sollten nicht zu fest auf den Tubus drücken. Das könnte den Autofokus-Mechanismus stören, teilte Canon mit. Kaputt geht das Objektiv davon jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon-Objektiv EF 40mm 1:2,8 STM
Canon-Objektiv EF 40mm 1:2,8 STM (Bild: Canon)

Das neue Canon-Objektiv "EF 40mm 1:2,8 STM" ist mit einem Step-Motor ausgerüstet, der eine kontinuierliche Scharfstellung bei der Videoaufzeichnung und der Fotoaufnahme im Livebild-Modus ermöglicht, sofern die Kamera diese Objektiv-Art unterstützt. Das können derzeit nur die Canon 650D und die Systemkamera Canon EOS M.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, deutschlandweit
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe

Wird auf die Seitenwand des Objektivs zu viel Druck ausgeübt, kann nach Canons Angaben der Autofokusmotor gestört werden. Es reicht unter Umständen, wenn der Benutzer den Deckel des Objektivs aufsetzt, während es auf die Kamera montiert ist. Auch beim Transport in der Tasche kann das passieren.

Tritt dieses Phänomen auf, sollten die Benutzer das Objektiv abnehmen und wieder ansetzen oder wahlweise den Kameraakku kurzzeitig entnehmen. Die Firmware, die dieses Problem behebt, will Canon Ende August 2012 anbieten.

Das Canon EF 40mm 1:2,8 STM misst 68,2 x 22,8 mm und wiegt 130 Gramm. Es wird aufgrund seiner geringen Bauhöhe auch als Pancake-Objektiv (Eierkuchen-Objektiv) bezeichnet und kostet ungefähr 240 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

saylor70 14. Aug 2012

Hallo, also wenn ihr schon Meldungen einfach so aus dem Internet zitiert, dann doch...

H4ndy 13. Aug 2012

Plinsen sind bei uns Eierkuchen mit zusätzlicher Hefe (welche daher dicker sind und...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /