Canon: EOS 7D Mark II - die DSLR für Action-Aufnahmen

Canon hat mit der EOS 7D Mark II den langerwarteten Nachfolger der 7D vorgestellt. Die neue DSLR ist mit einem deutlich verbesserten Autofokus und einem neuen Belichtungsmesser ausgerüstet und nimmt mit 20 Megapixel auf. 4K unterstützt sie jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Canon EOS 7D Mark II
Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)

Canon-Nutzer, die sich auf eine DSLR mit 4K-Video-Aufnahmefunktion gefreut haben, werden bei der neuen EOS 7D Mark II enttäuscht feststellen, dass diese nach wie vor nur in Full-HD arbeiten kann. Für Fotofreunde ist das jedoch unproblematisch, für sie hat Canon zumindest auf dem Papier eine sehr interessante DSLR vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. SAP Job als FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hannover
  2. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Osnabrück
Detailsuche

Die EOS 7D Mark II mit APS-C-Sensor nimmt Bilder in 20 Megapixeln Auflösung auf und soll 10 Fotos pro Sekunde im Serienbildmodus schießen können. Das funktioniert mit 31 Rohdatenbilder in Folge. Danach kommt es zu einer kleinen Speicherverzögerung. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 100 bis 51.600.

Gegen Staub und Spritzwasser ist ihr Magnesiumlegierungs-Gehäuse geschützt. Ein neuer Belichtungssensor mit 150.000 Pixeln soll für präzise Messergebnisse sorgen. Der Belichtungsmesser soll auch infrarotes Licht erkennen und unterstützt Gesichtserkennung.

  • Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)
Canon EOS 7D Mark II (Bild: Canon)

Besonders interessant für sich schnell bewegende Motive ist das Autofokusmodul mit 65 Messpunkten. Alle Sensoren sind als Kreuzsensoren ausgelegt, wobei die Messpunkte in der Mitte auch für lichtstarke Objektive mit f/2,8, aber auch für Modelle mit f/8 geeignet sind. Diese schwache Anfangslichtstärke wird schnell durch den Einsatz von Telekonvertern erreicht.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der optische Sucher deckt 100 Prozent des Bildfelds ab. Dazu kommt ein 3 Zoll großer Bildschirm auf der Rückseite, der 1,04 Millionen Bildpunkte aufweist. Im Live-View-Modus werden die Pixel auf dem Bildsensor wahlweise zur Messung der Motiventfernung verwendet, so dass auch hier eine schnelle Fokussierung möglich sein soll.

Videos in Full-HD werden mit bis zu 50/60 Frames pro Sekunde aufgezeichnet. Der HDMI-Ausgang erlaubt das Abgreifen eines unkomprimierten Videosignals mit 4:2:2 Farbabtastung. Für den Ton steht ein Stereo-Mikroeingang zur Verfügung.

Die Canon EOS 7D Mark II verfügt über USB 3.0 sowie GPS und einen Kompass, um die Aufnahmerichtung feststellen zu können. Die DSLR hat zwei Schächte für Speicherkarten und unterstützt Compactflash- und SD-Karten.

Canon will die EOS 7D Mark II ab Oktober 2014 für rund 1.700 Euro anbieten. Gegen Aufpreis werden Kits mit den Objektiven 15-85 IS oder 18-55 STM angeboten werden.

Nachtrag vom 16. September 2014, 13:36 Uhr

Wir haben den Artikel um ein Hands-on-Video von der Photokina erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GourmetZocker 17. Sep 2014

Es sagt ja keiner dass die sensoren richtig schlecht sind aber die preise die da verlangt...

Der Spatz 17. Sep 2014

Nö, die EOS C500 kann doch 4K - und das sogar recht gut, kauf die doch einfach...

123foto 16. Sep 2014

Mir liegt wirklich fern die Modellpolitik von Canon zu verteidigen, die ist echt...

Fettoni 16. Sep 2014

Nichts dergleichen habe ich geschrieben. Eine Kamera besteht nunmal aus mehr als "der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  3. Ukrainekrieg: Ericsson entlässt seine Beschäftigten in Russland
    Ukrainekrieg
    Ericsson entlässt seine Beschäftigten in Russland

    Der Konzernchef kündigt das Ende des Betriebs in Russland an. Bislang profitierte Ericsson von Ausnahmeregelungen von den Exportsanktionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /