Abo
  • Services:

Ganz schön schwer

Wer die 5DS zum ersten Mal in den Händen hält, wundert sich über das relativ hohe Gewicht der DSLR. Sie lässt sich aufgrund der tiefen Griffmulde und der geringen Höhe aber sowohl mit kleinen als auch mit großen Händen gut halten. Da allein das Gehäuse der 5DS schon 845 Gramm wiegt, benötigt der Benutzer einen breiten Schultergurt oder eine bequeme Fototasche, damit es nicht allzu schnell zu Ermüdungserscheinungen kommt, denn zum Gehäuse kommen natürlich noch die Objektive und eventuell ein Blitzgerät dazu.

  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das leichteste Objektiv in unserem Test war die Normalbrennweite EF 50 mm/1,4 USM, das schwerste das Ultraweitwinkel-Zoom EF 11-24/4 L USM. Außerdem hatten wir das Allround-Objektiv EF 24-70 4.0 L IS USM mit zuschaltbarer Makrofunktion und das Telezoom EF 70-200/4.0 L IS USM dabei.

  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)

Einen eingebauten Blitz gibt es nicht, auch GPS fehlt und lässt sich mit einem teuren, aber kleinen Zusatzmodul für 280 Euro nachrüsten. Die Kamera besitzt keinen internen Bildstabilisator. Diese Aufgabe muss bei Canon immer das Objekt übernehmen.

Viel Spaß beim Handbuchstudium

Die 5DS verfügt über eine sehr große Anzahl von Bedienungselementen. Ohne ein Handbuchstudium ist der Modus A+ nutzbar, der eine intelligente Vollautomatik aktiviert, bei dem der Nutzer eigentlich nur noch den Auslöser drücken muss. Das nutzt die Möglichkeiten der Kamera natürlich nicht aus.

  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)
Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)

Das Wahlrad oben links ermöglicht zusätzlich noch die Aktivierung der Programmautomatik, der Zeit- und Blendenautomatik, einen rein manuellen Modus und gleich drei Speicherplätze für eigene Einstellungen. Letztere sind unbedingt zu empfehlen. Denn das schier unendliche Menü mit zahllosen Möglichkeiten dürften nur wenige vollständig im Kopf haben. Einige erprobte Einstellungen sollten daher auf die Speicherplätze C1 bis C3 wandern, die dadurch schnell abrufbar sind.

  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)

Canon dürfte selbst erkannt haben, dass die Kamera zu viele Optionen bietet und hat einen Schnelleinstellungsbildschirm entwickelt. Mit einer Taste wird dieser Bildschirm aufgerufen, auf dem der Anwender diverse Einstellmöglichkeiten platzieren kann, wobei Größe und Position frei wählbar sind.

  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
  • Canon 5DS  (Bild: Andreas Donath)
Canon 5DS (Bild: Andreas Donath)

Einen Touchscreen gibt es allerdings nicht. Der hätte die Bedienung dieses Quick-Bildschirms deutlich erleichtert. Der Anwender muss stattdessen mit dem kleinen Joystick und dem Multifunktionswahlrad an der Kamerarückseite durch die Schnelleinstellungen und die restlichen Menüs jonglieren.

 Canon 5DS im Test: 50 Megapixel sind nicht allesVielfältiger Autofokus mit Intelligenz 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

FaulerBeamter 04. Nov 2015

Einfach mal ein bisschen recherchieren, bevor man über die "Billigscherbe" herzieht, das...

Der Spatz 04. Nov 2015

So als Laie würde ich davon ausgehen, das bei der Videoaufzeichnung folgendes passiert...

Der Spatz 03. Nov 2015

Zum Thema Point&Shoot -> DSLR Was mir öffters auffällt (Wenn ich mal meine nicht so...

kendon 03. Nov 2015

Immer noch kein Budget, und von Selfies war im OP auch nicht die Rede... Aber Du hast ja...

FaulerBeamter 03. Nov 2015

8 MP mehr (ok, das ist mal eben eine ganze Canon Eos 20D *gg*) als die Sony, aber dafür 2...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /