Abo
  • Services:

Canon: 5D-Mark III-Firmware sorgt für saubere HDMI-Ausgabe

Gerade noch rechtzeitig hat Canon wie versprochen im April ein Firmware-Update für die DSLR EOS 5D Mark III veröffentlicht. Es erhöht die Videoausgabequalität über HDMI deutlich. Die Kamera kann Video nun mit einer 4:2:2-Farbabtastung ausspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon EOS 5D Mark III
Canon EOS 5D Mark III (Bild: Canon)

Die neue Firmware-Aktualisierung 1.2.1 für die Vollformatkamera Canon 5D Mark III ermöglicht es, Videos über die HDMI-Schnittstelle mit 4:2:2-Farbabtastung mit 8 Bit auszugeben. Von da aus kann das Signal dann von externen Videorekordern aufgezeichnet werden. Bislang ging das nur mit 4:2:0-Farbabtastung, wobei die Kamera, grob gesagt, zugunsten einer niedrigeren Datenrate Farbinformationen wegwarf. Das machte sich vor allem bei der Nachbearbeitung der Farben bemerkbar. Die Konkurrenzmodelle Nikon D4, D800 sowie D600 können von vornherein 4:2:2 über HDMI ausgeben.

  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III mit WLAN-Adapter WTF-E7
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III mit Speedlite 600EX und GPS-Empfänger GP-E2
  • Canon 5D Mark III mit Blitzauslöser ST-E3
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
Canon 5D Mark III
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Außerdem bringt das Firmware-Update auch eine Verbesserung für Nutzer, die die Kamera nur zum Fotografieren verwenden. So soll die Fokussiergeschwindigkeit der Kamera bei Verwendung des AF-Hilfslichts der Canon-Speedlite-Blitze erhöht werden.

Zahlreiche Fehler mit Firmware-Update 1.2.1 behoben

Canon hat eigenen Angaben zufolge auch einige Fehler behoben, die zum Beispiel dazu führten, dass die Bildwiedergabe auf dem Display einfror oder der Sucher während der AEB-Aufnahme falsche Informationen anzeigte. Ferner wurde die Kommunikation mit dem WLAN-Modul WFT-E7 bei FTP-Datentransfers verbessert: Ist die Übertragung abgeschlossen, wird im Display eine Null angezeigt. Wenn der Datentransfer nicht funktionierte, blendet das System ein X ein. Darüber hinaus wurde die Kompatibilität mit den WLAN-SD-Karten von Eye-Fi verbessert. Weitere Fehlerbehebungen werden in Canons Supportartikel aufgelistet.

Die Firmware-Update-Dateien werden für Windows und Mac OS X angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Misdemeanor 02. Mai 2013

Der AF ist unbestritten die absolute Nummer #1 bei allen digitalen DSLRs, auch im...

ATcam 01. Mai 2013

Für mich ist der saubere HDMI-out die wichtigste Errungenschaft bei diesem Update, was...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /