Candela P-12 Shuttle: Elektrofähre P-12 soll 2023 in Stockholm eingesetzt werden

Das elektrisch angetriebene Schiff soll schneller, günstiger und sauberer sein als die Konkurrenz mit Dieselmotor.

Artikel veröffentlicht am ,
Candela P-12 Shuttle: in 25 Minuten in den Schären
Candela P-12 Shuttle: in 25 Minuten in den Schären (Bild: Candela)

Eine Elektrofähre für Stockholm: Das schwedische Unternehmen Candela hat das Design seiner Schnellfähre P-12 vorgestellt. Diese soll im kommenden Jahr ihren Betrieb aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Technischer Produktmanager (m/w/d)
    CCV GmbH, Au in der Hallertau
Detailsuche

Das P-12 Shuttle wird ein 12 Meter langer Katamaran, der von zwei C-Pod-Elektromotoren mit einer Leistung von insgesamt 88 Kilowatt angetrieben wird. Das Schiff ist mit Foils ausgestattet, also Tragflügeln, die es aus dem Wasser heben, wenn sie angeströmt werden.

So erreicht ein Wasserfahrzeug schnell hohe Geschwindigkeiten: P-12 etwa schafft 30 Knoten, das sind über 55 km/h. Im Normalbetrieb wird die Fähre mit rund 25 Knoten unterwegs sein, das sind etwa 46 km/h. Hochleistungssegelboote wie die im America's Cup eingesetzten erreichen auf Foils Geschwindigkeiten von über 53 Knoten, das sind annähernd 100 km/h.

Foilen ist effizient

Vorteil des Foilens sei der verringerte Reibungswiderstand, sagte Anders Bringdal vor einiger Zeit im Gespräch mit Golem.de. Bringdal ist einer der Entwickler der Sea Bubbles, foilenden Elektrobooten, die als schwebende Wassertaxis auf Flüssen in Großstädten eingesetzt werden sollen.

  • Elektrofähre Candela P-12 Shuttle (Bild: Candela)
  • Elektrofähre Candela P-12 Shuttle (Bild: Candela)
  • Elektrofähre Candela P-12 Shuttle (Bild: Candela)
Elektrofähre Candela P-12 Shuttle (Bild: Candela)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Den Strom für den Betrieb der beiden Maschinen liefert ein Akku mit einer Kapazität von 180 Kilowattstunden. Damit soll die Fähre bei einer Reisegeschwindigkeit von 25 Knoten etwa 50 Seemeilen, kapp 93 Kilometer, weit kommen. Geladen wird mit einer Leistung von maximal 200 Kilowatt. Dann soll der Akku in etwa einer Dreiviertelstunde von 10 auf 85 Prozent geladen werden.

Die Fähre soll künftig von Stockholm aus Passagiere in den Vorort Ekerö in den Schären bringen. Aktuell wird die Strecke von zwei dieselbetriebenen Fähren befahren. Die brauchen dafür eine knappe Stunde. P-12 soll nur etwa 25 Minuten brauchen und dabei deutlich weniger Energie benötigen. Das wiederum reduziert auch die Betriebskosten.

Candela Speedboat kündigte das Projekt Anfang vergangenen Jahres an. Das jetzt vorgestellte Design weicht in einigen Punkten von dem damals vorgestellten Konzept ab. Das schwedische Unternehmen baut auch bereits ein langes Elektromotorboot.

Das erste P-12 Shuttle soll Ende des Jahres fertig sein. Für 2023 ist ein auf neuen Monate angelegtes Pilotprojekt geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /