Abo
  • Services:

Canaan Avalon A9: Erster Miner mit 7-nm-ASIC und Bitcoin-Fernseher

Die Bitcoin-Industrie hat ihren ersten Chip mit 7-nm-Verfahren für besonders effizientes Crypto-Mining, den A3206 von Canaan für das Avalon A9 genannte System. Außerdem gibt es einen 4K-Fernseher, in dem mehr als zwei Dutzend 16-nm-ASICs während des Binge-Watching nebenher schürfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Avalon A9 Miner
Avalon A9 Miner (Bild: Canaan)

Canaan, einer der größten Hersteller von Bitcoin-Hardware, hat zwei neue Systeme vorgestellt: Der Avalon A9 ist ein Miner, in dem die ersten ASICs mit 7-nm-Verfahren verbaut sind. Er schafft bis zu 30 Terahashes pro Sekunde und benötigt dafür 1.720 Watt - das ist sehr effizient. Zum Vergleich: der Antminer S9j von Bitmain braucht 1.350 Watt für 14,5 Terahashes pro Sekunde. Die Chips des Avalon A9 heißen A3206 und werden vom taiwanischen Auftragsfertiger TSMC produziert, die Kühlung erfolgt per einzelnem Lüfter. Preis und Verfügbarkeit des Avalon A9 liegen uns nicht vor.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl

Als weitere Neuerung bietet Canaan den LB4318 an. Dahinter verbirgt sich ein 4K-UHD-Fernseher, wobei sich der Hersteller nicht zum Panel-Typ geäußert hat. Im TV stecken gleich 26 der A3210 genannten ASICs, die mit 16-nm-Technik entwickelt wurden. Der Fernseher soll bis zu 2,8 Terahashes pro Sekunde schaffen und pro Terahash etwa 100 Watt an Leistung aufnehmen. Unter Volllast dürfte der TV also locker 300 Watt bis 400 Watt benötigen. Preis und Verfügbarkeit des LB4318 hat Canaan bisher nicht bekanntgegeben.

Der chinesische Hersteller Canaan wurde 2013 gegründet und stellt ASICs für Bitcoin-Mining her, der Marktanteil soll sich zwischen 15 und 20 Prozent bewegen. Vergangenes Jahr erzielte Canaan einen Umsatz von 1,31 Milliarden Yuan (derzeit 192 Millionen US-Dollar) und einen Gewinn von 361 Millionen Yuan (53 Millionen US-Dollar). Das ist ein gigantischer Zuwachs, denn 2016 waren es nur 316 Millionen Yuan Umsatz und 53 Millionen Yuan Gewinn (siehe PDF).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. (-67%) 16,49€

naxus 10. Aug 2018 / Themenstart

1720 Watt sind 4,670.83¤ Stromkosten im ja bei 24/7 Wenn man die Coins zu aktuellem preis...

NeoCronos 10. Aug 2018 / Themenstart

In einigen Ländern ist man gerade dabei Miner festzunehmen. Da macht es durchaus Sinn die...

qq1 09. Aug 2018 / Themenstart

achsooooooo. haha tolle idee dntweder als heizung oder als tv.

chris1284 09. Aug 2018 / Themenstart

Schön das du die Blockchain Vorteile erwähnst. Ändert aber an der Tatsache nichts das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /