Abo
  • Services:
Anzeige
Um die Sicherheit von Android-Geräten ist es nicht gut bestellt.
Um die Sicherheit von Android-Geräten ist es nicht gut bestellt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Cambridge-Studie: 87 Prozent der Android-Geräte sollen unsicher sein

Um die Sicherheit von Android-Geräten ist es nicht gut bestellt.
Um die Sicherheit von Android-Geräten ist es nicht gut bestellt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Um die Sicherheit von Android-Geräten ist es nicht gut bestellt: Ein Team der Universität Cambridge hat Zahlen zur Update-Politik der Hersteller erhoben. Dabei setzen die Forscher auch auf die freiwillige Hilfe von Gerätenutzern.

Anzeige

Eine fragwürdige Update-Politik vieler Gerätehersteller und zahlreiche Sicherheitslücken machen Nutzer von Android-Geräten verwundbar. Ein Team der Universität Cambridge hat die Sicherheitsbedenken jetzt mit einer Studie untermauert. Sie wird teilweise von Google finanziert - und setzt auf freiwillige Datenspender.

Aus den gesammelten Daten haben die Forscher ein nach Herstellern sortiertes Ranking erstellt. Am besten schneiden erwartungsgemäß Googles Nexus-Geräte ab, die die meisten Updates erhalten. Doch auch die Nexus-Geräte kommen nur auf 5,2 von 10 möglichen Punkten. LG, Motorola und Samsung folgen auf den weiteren Plätzen. HTC, das monatliche Updates vor kurzem als unrealistisch bezeichnet hat, liegt mit einem Wert von 2,5 nur auf Platz 6. Insgesamt seien aktuell rund 87 Prozent der Geräte theoretisch verwundbar, sagen dir Forscher.

Ranking nach drei Kriterien

Das deckt sich mit den Zahlen von Zimperium, das jüngst einen weiteren Stagefright-Exploit berichtet hat.

Für das Ranking hatten die Forscher die Geräte nach drei Kriterien geordnet: Anteil der Geräte, die frei von bekannten Sicherheitslücken sind, Anteil der Geräte, auf denen die neueste verfügbare Android-Version läuft und Anteil der Schwachstellen, die der Hersteller noch auf keinem Gerät gepatcht hat.

Nutzer erheben Daten

Der Projektleiter Andrew Rice sagt zu der Studie laut Pressemitteilung: "Die Sicherheitscommunity ist seit einiger Zeit besorgt über mangelnde Sicherheitsupdates für Android. Wir hoffen, dass wir mit konkreten Zahlen dazu beitragen können, dass Nutzer eine informierte Entscheidung beim Gerätekauf treffen können und dass Hersteller und Provider ihre Update-Politik anpassen".

Das vorläufige Ergebnis der Studie basiert nach Angaben der Forscher auf rund 20.000 Datensätzen. Nutzer können die App Data Analyzer über den Google Play Store installieren und die Forschung so unterstützen. Die App sammelt nach Angaben der Forscher zahlreiche Informationen - etwa wann das Gerät aufgeladen wird, ob Nutzer einen mobilen Hotspot erstellen oder wie häufig das Gerät genutzt wird. In dem umfangreichen Dokument werden die Forschungen zur Sicherheit merkwürdigerweise nicht erwähnt. Persönliche Daten sollen anonymisiert werden, einige Daten werden auch nur gehasht gespeichert.


eye home zur Startseite
JensM 14. Okt 2015

Wobei ein Fork, für den es Updates gibt (kenne mich mit Amazongeräten nicht aus) wäre...

token 14. Okt 2015

Das stimmt natürlich.. Aber dennoch hätten in dem Fall tante Erna und Onkel Horst nicht...

Mingfu 14. Okt 2015

"Längst nicht mehr unterstützt" bedeutet aber nicht unbedingt "längst nicht mehr...

mixedfrog 14. Okt 2015

Genau das meinte ich.

Bill Carson 14. Okt 2015

Alles, was auf einem internetfähigen Gerät landet, stufe ich als potentiell unsicher ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Garching bei München
  2. Daimler AG, Gaggenau
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. ARRI GROUP, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 129,00€ (Vergleichspreis 194€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Die Grenze des Sinnvollen gibts bei jeder Technik

    postb1 | 17:10

  2. Re: Geht bitte nicht wählen!

    piratentölpel | 17:09

  3. Re: Wichtig ist die Glasfaser im Haus

    lennartc | 17:04

  4. Re: Dann doch lieber 50 mbit

    Proctrap | 16:51

  5. Re: China-Handys

    Peter Brülls | 16:47


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel