Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Mark Zuckerberg

Für die US-Staatsanwaltschaft ist klar, dass Mark Zuckerberg für den Datenschutzskandal bei Facebook rund um Cambridge Analytica verantwortlich ist.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
US-Staatsanwaltschaft will Mark Zuckerberg vor Gericht bringen.
US-Staatsanwaltschaft will Mark Zuckerberg vor Gericht bringen. (Bild: Kenzo Tribouillard/AFP via Getty Images)

US-Ermittler wollen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im Datenschutzskandal um Cambridge Analytica persönlich zur Verantwortung ziehen. Der Generalstaatsanwalt der Hauptstadt Washington, Karl Racine, reichte eine Klage gegen den heutigen Chef des Facebook-Dachkonzerns Meta ein.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) ERP - Accounting
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Senior Software / Data Base Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Zuckerberg sei als Facebook-Chef direkt an Entscheidungen beteiligt gewesen, die zu dem Skandal geführt hätten, argumentierte Racine. Ihm zufolge hat Zuckerberg "zu Facebooks laxer Aufsicht über die Nutzerdaten und der Umsetzung irreführender Datenschutzvereinbarungen beigetragen". Der Generalstaatsanwalt hatte bereits im Herbst versucht, Zuckerberg zu seiner 2018 eingereichten Klage gegen Facebook hinzuzufügen.

Dies wurde jedoch zwischenzeitlich vom Richter abgelehnt, da Racine zu lange damit gewartet habe. Die Ermittler warfen Facebook in der Klage von 2018 unter anderem vor, Nutzer falsch über die Weitergabe ihrer Daten informiert zu haben. Der Fall ist allerdings noch nicht abgeschlossen.

Cambridge Analytica hatte Zugriff auf Millionen Facebook-Konten

Im Fall Cambridge Analytica hatte eine Analysefirma Zugriff auf Daten von mehr als 70 Millionen Facebook-Nutzern allein in den USA bekommen, ohne dass es diesen bewusst war. Mehr als 340.000 Facebook-Nutzer lebten damals in Washington und waren betroffen.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Firma hatte eine Umfrage veröffentlicht, an der einige Facebook-Nutzer teilnahmen. Durch die damaligen Privatsphäre-Einstellungen bekam die Firma auch Zugang zu einigen Informationen von Facebook-Freunden der Nutzer.

Als dies bekannt wurde, geriet Facebook massiv in die Kritik und versprach Besserung beim Datenschutz. Unter anderem sollten Nutzer die eigenen Privatsphäreeinstellungen bei Facebook leichter finden und verwalten können.

Cambridge Analytica arbeitete im Wahlkampf zur Präsidentenwahl 2016 eine Zeit lang auch für den damals siegreichen Donald Trump. Die Rolle dieser Daten für dessen Erfolg wurde jedoch später heruntergespielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /