Calxeda: ARM-Server mit Openstack zum kostenlosen Testen

Wer immer schon einmal einen Linux-Server auf Basis von ARM-CPUs ausprobieren wollte, hat nun kostenlos Gelegenheit dazu. Der Chiphersteller Calxeda hat eine Cloud-Sandbox dafür aufgestellt, für die man sich einfach anmelden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Server-Blade von Calxeda
Server-Blade von Calxeda (Bild: Calxeda)

Wie fühlt sich das an, so ein Server, der nicht mit x86- sondern mit ARM-CPUs läuft? Diese Frage kann jeder Administrator oder Entwickler nun selbst beantworten. Bei Trystack.org gibt es die Möglichkeit, sich einen Account für ein Testsystem von Calxeda zu erstellen. Dazu ist bisher allerdings ein Beitritt zu der Projektgruppe bei Facebook nötig, Calxeda will bald auch andere Wege dafür schaffen.

Nach dem Beitritt will Calxeda manuell einen Account erstellen und die Daten dafür per Facebook dem neuen Nutzer schicken. Der kann sich danach eine Instanz auf der virtuellen Maschine mit Ubuntu 12.04 erstellen. Calxeda hat dafür ein System mit 156 Kernen seiner EnergyCore genannten ARM-CPUs aufgesetzt, das über 1040 GByte RAM und knapp 60 TByte Festplattenplatz verfügt. Der lässt sich zwar eigentlich dynamisch verwalten, aus Gründen der Einfachheit, wie Calxeda sagt, ist er aber bis auf weiteres für jede Instanz auf 150 GByte beschränkt. Betrieben wird all das über die Cloud-Lösung Openstack.

Über einen Lamp-Stack kann man sich auf dem Server beispielsweise einen Webserver einrichten, oder aber auch eigene Programme testen: Der Compiler GCC ist vorinstalliert, so dass sich ein eigener Code testen lässt. Die große Einschränkung: Alle Instanzen werden nach 24 Stunden automatisch gelöscht, eventuelle Konfigurationen muss man also vorher selbst sichern. Nach solchen Bereinigungen kann der Nutzer aber eine neue Instanz erstellen.

Für Fragen rund um Openstack und das Erstellen eines Accounts gibt es eine Hilfeseite bei Trystack. Zur Funktionalität des Servers selbst, unter anderem zur Fernsteuerung per SSH, gibt es bei der ARM-Tochter Calxeda einige Tipps.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /