Abo
  • IT-Karriere:

Callya: Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

Vodafone stockt die Prepaid-Tarife Callya auf und versieht sie mit mehr ungedrosseltem Datenvolumen. Auch Zusatzoptionen erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone überarbeitet Prepaid-Tarife
Vodafone überarbeitet Prepaid-Tarife (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Für Prepaid-Kunden von Vodafone ändert sich in Kürze einiges. Ab dem 18. Januar 2018 erhalten Neu- und Bestandskunden mehr ungedrosseltes Datenvolumen, wenn sie einen Smartphone- oder Allnet-Tarif gebucht haben. Eine Aufstockung des Datenvolumens gibt es auch bei den Internetoptionen, die Prepaid-Kunden dazubuchen können. Die Preise und Laufzeiten bleiben jeweils unverändert.

Smartphone-Tarif mit 250 MByte mehr

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest

Der Tarif Callya Smartphone Special erhält künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte. Zuvor war das Datenvolumen von 1 GByte auf 1,25 GByte im Sommer 2017 aufgestockt worden. In allen Vodafone-Prepaid-Tarifen steht die maximal mögliche LTE-Geschwindigkeit zur Verfügung, die bei bis zu 500 MBit/s liegt. In der Drosselung wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s beschränkt.

Callya Smartphone Special kostet für eine Laufzeit von vier Wochen weiterhin 9,99 Euro. Im Preis sind 200 Freieinheiten für Telefonate und Kurzmitteilungen innerhalb Deutschlands enthalten. Wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, kostet jede Einheit 9 Cent. Außerdem gibt es eine Telefon-Flatrate zu anderen Vodafone-Kunden.

Allnet-Flat bekommt 500 MByte mehr

Aufgestockt wird auch die Callya Smartphone Allnet Flat, bei der das ungedrosselte Datenvolumen nun bei 3 GByte liegt. Auch hier war im Sommer 2017 das Volumen erhöht worden, und zwar von 2 GByte auf 2,5 GByte. Im Tarif ist eine Flatrate in alle deutschen Netze für Telefonie und SMS enthalten. Für eine Laufzeit von vier Wochen kostet der Tarif weiterhin 22,50 Euro.

Mehr Datenvolumen gibt es auch für die Callya-Internetoptionen, die alle eine Laufzeit von vier Wochen haben. Das kleinste Paket für 2,99 Euro bietet nun 300 MByte statt bisher 200 MByte. Für 5,99 Euro gibt es statt bisher 500 MByte künftig 700 MByte und für 9,99 Euro erhält der Kunde 1,5 GByte statt bisher 1,25 GByte. 3 GByte kosten künftig 19,99 Euro; zuvor gab es dafür nur 2,5 GByte. Die Option für 29,99 Euro blieb mit 4 GByte unverändert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

My1 20. Jan 2018

es gibt aber u.a. je nach provider verschieden nervige drosseln. da gibts bspw 64/16, 32...

My1 19. Jan 2018

man muss sagen selbst mit den 13 Monaten ist es weit besser als vorher. 10,83 pro monat...

DanielDD 18. Jan 2018

... ist dann wohl nur noch für Leute da, die nicht rechnen können. Die Kombination der 1...

DanielDD 18. Jan 2018

Manchmal hilft es, den Artikel zu lesen ;-) Das ist allerdings auch nicht ganz richtig...

anonym 17. Jan 2018

ist mir noch nie passiert. hab aber auch dank eduroamzugriff auch an zig ecken der welt...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /