Callya: Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

Vodafone stockt die Prepaid-Tarife Callya auf und versieht sie mit mehr ungedrosseltem Datenvolumen. Auch Zusatzoptionen erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone überarbeitet Prepaid-Tarife
Vodafone überarbeitet Prepaid-Tarife (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Für Prepaid-Kunden von Vodafone ändert sich in Kürze einiges. Ab dem 18. Januar 2018 erhalten Neu- und Bestandskunden mehr ungedrosseltes Datenvolumen, wenn sie einen Smartphone- oder Allnet-Tarif gebucht haben. Eine Aufstockung des Datenvolumens gibt es auch bei den Internetoptionen, die Prepaid-Kunden dazubuchen können. Die Preise und Laufzeiten bleiben jeweils unverändert.

Smartphone-Tarif mit 250 MByte mehr

Stellenmarkt
  1. Referent*in (w/m/d) Datenschutz
    Ärzte ohne Grenzen e.V. / Médecins Sans Frontières, Berlin
  2. Principal Solution Designer (m/w/d) Sales / Pricing cloud applications
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn
Detailsuche

Der Tarif Callya Smartphone Special erhält künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte. Zuvor war das Datenvolumen von 1 GByte auf 1,25 GByte im Sommer 2017 aufgestockt worden. In allen Vodafone-Prepaid-Tarifen steht die maximal mögliche LTE-Geschwindigkeit zur Verfügung, die bei bis zu 500 MBit/s liegt. In der Drosselung wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s beschränkt.

Callya Smartphone Special kostet für eine Laufzeit von vier Wochen weiterhin 9,99 Euro. Im Preis sind 200 Freieinheiten für Telefonate und Kurzmitteilungen innerhalb Deutschlands enthalten. Wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, kostet jede Einheit 9 Cent. Außerdem gibt es eine Telefon-Flatrate zu anderen Vodafone-Kunden.

Allnet-Flat bekommt 500 MByte mehr

Aufgestockt wird auch die Callya Smartphone Allnet Flat, bei der das ungedrosselte Datenvolumen nun bei 3 GByte liegt. Auch hier war im Sommer 2017 das Volumen erhöht worden, und zwar von 2 GByte auf 2,5 GByte. Im Tarif ist eine Flatrate in alle deutschen Netze für Telefonie und SMS enthalten. Für eine Laufzeit von vier Wochen kostet der Tarif weiterhin 22,50 Euro.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mehr Datenvolumen gibt es auch für die Callya-Internetoptionen, die alle eine Laufzeit von vier Wochen haben. Das kleinste Paket für 2,99 Euro bietet nun 300 MByte statt bisher 200 MByte. Für 5,99 Euro gibt es statt bisher 500 MByte künftig 700 MByte und für 9,99 Euro erhält der Kunde 1,5 GByte statt bisher 1,25 GByte. 3 GByte kosten künftig 19,99 Euro; zuvor gab es dafür nur 2,5 GByte. Die Option für 29,99 Euro blieb mit 4 GByte unverändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


My1 20. Jan 2018

es gibt aber u.a. je nach provider verschieden nervige drosseln. da gibts bspw 64/16, 32...

My1 19. Jan 2018

man muss sagen selbst mit den 13 Monaten ist es weit besser als vorher. 10,83 pro monat...

DanielDD 18. Jan 2018

... ist dann wohl nur noch für Leute da, die nicht rechnen können. Die Kombination der 1...

DanielDD 18. Jan 2018

Manchmal hilft es, den Artikel zu lesen ;-) Das ist allerdings auch nicht ganz richtig...

anonym 17. Jan 2018

ist mir noch nie passiert. hab aber auch dank eduroamzugriff auch an zig ecken der welt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Jolly: Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang
    Jolly
    Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang

    Das Jolly-Modul wird von einem der Co-Gründer des Arduino-Projektes entwickelt. Es ergänzt das Standard-SoC um ein WLAN-Modul.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Halbleiterfertigung in Europa: Wir haben keine Zeit zu verlieren
    Halbleiterfertigung in Europa
    "Wir haben keine Zeit zu verlieren"

    Noch im Februar 2022 will die Europäische Union ihre Pläne zum European Chips Act, also der Halbleiterfertigung in der EU, veröffentlichen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /