Abo
  • Services:
Anzeige
Die freie Bürosoftware Calligra ist auf Android portiert worden.
Die freie Bürosoftware Calligra ist auf Android portiert worden. (Bild: Marijn Kruisselbrink)

Calligra: KDE-Office auch für alte Android-Versionen

Die freie Bürosoftware Calligra ist auf Android portiert worden.
Die freie Bürosoftware Calligra ist auf Android portiert worden. (Bild: Marijn Kruisselbrink)

Die Office-Suite Calligra läuft nun auf allen Geräten ab Android 2.2. Dafür sind die KDE-Bibliotheken in einer Datei zusammengefasst und es fehlen viele Funktionen wie Importfilter für fremde Dateiformate.

Bei der Portierung von Calligra auf Android ist Entwickler Marijn Kruisselbrink auf eine Höchstgrenze der nutzbaren Bibliotheken gestoßen. Diese umgeht er nun, etwa indem alle benötigten KDE-Bibliotheken zu einer zusammengefasst werden - die SO-Datei ist 7,5 MByte groß. Damit sollte Calligra Active auf jedem Android-Gerät ab Version 2.2 laufen.

Anzeige

Um das zu erreichen, hat Kruisselbrink die CMake-Datei angepasst, welche das Kompilieren steuert. Der von ihm gewählte Ansatz hat lediglich den Nachteil, dass die Zeit zum Kompilieren etwa verdoppelt wird. Immerhin werden erst die einzelnen Bestandteile gebaut und anschließend die daraus hervorgehende Gesamtdatei.

Plugins abgeschaltet

Neben den Bibliotheken trügen auch die vielen Plugins von Calligra zur Gesamtzahl der SO-Dateien bei, schreibt Kruisselbrink. Es sei schwieriger, diese zu kombinieren als die Bibliotheken. Deshalb habe er sich entschieden, einige Plugins zu entfernen.

Darunter sind auch alle Dateifilter, so dass die aktuelle Version ausschließlich ODF-Dateien bearbeiten kann. Ebenso entfernte Kruisselbrink die Plugins der Tabellenkalkulation. So werden die im Dokument gespeicherten Ergebnisse von Berechnungen angezeigt, statt dass sie wie üblich neu berechnet werden.

UI ausbaufähig

Unzufrieden zeigt sich Kruisselbrink mit dem derzeitigen User Interface. Dies sei nie für die Benutzung auf Displays der Größe von Smartphones geschrieben worden. Entsprechend schlecht lässt sich das UI benutzen. Zudem hingen die drei Knöpfe des Startbildschirms vom Semantik-Framework von KDE ab, das auf Android nicht zur Verfügung steht. Diese Knöpfe hätten somit keinerlei Funktion, so Kruisselbrink.

Zum Kompilieren stehen in Git-Repositories von Kruisselbrink Calligra und die CMake-Datei der KDE-Libs zur Verfügung. Für Nutzer, die Calligra Active auf ihrem Android-Gerät testen möchten, steht auch eine Binärdatei bereit. Kruisselbrink selbst könnte nur auf Hardware mit Android 4.0 testen, für andere Android-Versionen nutzte er einen Emulator.


eye home zur Startseite
janvl 08. Feb 2013

Weil ändern nicht möglich ist, es ist deinstalliert aber es hat gefragt um eine andere...

steve44 25. Jun 2012

ach so....

Atalanttore 15. Jun 2012

Gnome kommt auch mit weniger aus.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. RAIR Bürotechnik GmbH, Chemnitz
  3. über Hays AG, Hamburg
  4. Bundesdruckerei GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  2. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  3. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen

  4. Way of the Future

    Man kann Kirche nicht ohne KI schreiben

  5. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  6. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  7. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  8. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  9. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  10. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

  1. all hail HAL9000 (KWT)

    ArcherV | 11:01

  2. Re: Warum sollte man überhaupt

    Trollversteher | 11:01

  3. Re: Schade, dass es so lange gedauert hat.

    Nigcra | 11:01

  4. Re: Wieso nicht?

    david_rieger | 11:01

  5. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    ArcherV | 10:59


  1. 11:05

  2. 10:50

  3. 10:35

  4. 10:26

  5. 08:53

  6. 08:38

  7. 07:38

  8. 07:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel