Call of Duty: Prominente Mitarbeiter bei Black Ops 2

Geld scheint bei der Entwicklung von Black Ops 2 keine große Rolle zu spielen, schließlich ist erneut ein Absatz in Millionenhöhe zu erwarten. Jetzt hat Treyarch weitere prominente Mitarbeiter vorgestellt - neben dem Komponisten Trent Reznor auch einen bekannten Drehbuchautoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Call of Duty: Black Ops 2
Call of Duty: Black Ops 2 (Bild: Activision)

Für Werbevideos von Black Ops 2 hatte Activision bereits Figuren wie den umstrittenen Militärberater Oliver North engagiert. Jetzt hat das Entwicklerstudio Treyarch per Trailer einige weitere bekannte Mitarbeiter des potenziellen Blockbusters vorgestellt. So stammt die Handlung von David S. Goyer - einem der derzeit meistbeschäftigten Drehbuchautoren in Hollywood. Unter anderem hat er mit Christopher Nolan die Skripts zu den Filmen der Batman-Trilogie verfasst. Für das Titelstück des nächsten Call of Duty zeichnet Trent Reznor (Nine Inch Nails) verantwortlich, der neben seiner eigenen Musik auch immer wieder für Spiele und Filme komponiert hat. Für seine Arbeit für The Social Network hat er 2011 einen Oscar erhalten.

Black Ops 2 spielt zu großen Teilen in der nahen Zukunft. Rund ein Drittel der Kampagne versetzt den Spieler direkt nach Teil 1 in die 1980er Jahre, der Rest ist dann in der Zukunft von 2025 angesiedelt und dreht sich unter anderem um den Kampf gegen die Schergen des Oberschurken Raul Menendez. Inhaltlich will das Programm einige neue Akzente setzen, etwa mit den sogenannten Strike-Force-Missionen. Das sind Nebenaufträge, die den Verlauf und das Ende der Kampagne verändern und in denen Spieler auf Knopfdruck von einem Mitglied des Kampftrupps zum anderen wechseln können. Laut Activision erscheint Call of Duty: Black Ops 2 am 13. November 2012 für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Elektroautos: Volkswagen und Bosch kooperieren bei Akkuzell-Fertigung
    Elektroautos
    Volkswagen und Bosch kooperieren bei Akkuzell-Fertigung

    Den wachsenden Bedarf an Stromspeichern will Volkswagen durch eine Produktionspartnerschaft für Akkuzellen mit Bosch decken.

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 WOHL HEUTE BESTELLBAR • Agon Pro Gaming-Monitor 27" 165Hz 885,86€ (Bestpreis) • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer [Werbung]
    •  /