Call of Duty: PC-Version von Black Ops 3 mit technischen Problemen

Wieder mal macht die PC-Version eines Spiels auf vielen Systemen größere Schwierigkeiten: Black Ops 3 stürzt bei vielen Nutzern ab oder ruckelt stark. Ein erster Patch ist verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Call of Duty: Black Ops 3
Call of Duty: Black Ops 3 (Bild: Activision)

Die PC-Version des am 6. November 2015 veröffentlichten Black Ops 3 sorgt bei vielen Käufern für Frust. Grund sind technische Probleme, etwa Ruckler und Abstürze - oft nur wenige Augenblicke nach dem Start. Anders als vor einigen Monaten bei der PC-Fassung von Batman Arkham Knight ergibt sich auf Basis der mehr als 6.000 Nutzerbewertungen auf Steam allerdings ein etwas uneinheitliches Bild. Während bei Batman so gut wie jeder Käufer Probleme hatte, berichtet bei Black Ops 3 laut Steam-Statistik nur gut die Hälfte der Nutzer von massiven Schwierigkeiten.

Stellenmarkt
  1. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Von den Problemen betroffen sind auch Käufer mit sehr schnellen und gut ausgestatteten Rechnern. Allerdings berichtet unter anderem Techpowerup.com, dass die Probleme beim Aufrüsten von 8 auf 16 GByte RAM plötzlich behoben waren.

Ein erster Patch ist als Download über Steam verfügbar. Er soll vor allem Probleme auf i5-Prozessoren von Intel beheben; weitere Updates sollen folgen. Die Entwickler empfehlen außerdem, die Bildrate von Black Ops auf einen Wert leicht unterhalb der Wiederholrate des Monitors zu begrenzen; bei einem Monitor mit einer Wiederholrate von 60 Hz wären das also beispielsweise 58 fps.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TheUnichi 10. Nov 2015

Genau so reagiert der klassische 12-jährige, wenn er sich zu weit aus dem Fenster...

nille02 09. Nov 2015

Es sollen immer mehr Details und Objekte vorhanden sein. Auch soll es eine möglichst gro...

Crossfire579 09. Nov 2015

Mein PC hat Windows 9 drauf.

b1n0ry 09. Nov 2015

4790k, GTX 970, 16GB RAM und natürlich SSD. Gut, die Performance könnte bei Ultra...

Unix_Linux 09. Nov 2015

Solche Spiele bewirken Schädigungen am Gehirn Gewebe. Zellen sterben ab. Also aufpassen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /