Call of Duty: Pazifikinsel Caldera erscheint zusammen mit Kernel-Treiber

Bei Call of Duty nähert sich ein wichtiger Tag: Dann erscheinen gleichzeitig die neue Karte Caldera und ein neues Anti-Cheat-System für PC.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty Warzone
Artwork von Call of Duty Warzone (Bild: Activision)

Der 8. Dezember 2021 wird ein besonderer Tag für die Community von Call of Duty: Ab dann können Besitzer des gerade veröffentlichten Vollpreisspiels Vanguard (Test auf Golem.de) in Season One auf einer neuen Karte antreten, konkret auf der Pazifikinsel Caldera.

Stellenmarkt
  1. Agiler IT Projektmanager ERP (w/m/d)
    dmTECH GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. R&D IS Manager (m/w/d)
    Valeo Schalter und Sensoren, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Einen Tag später können dann auch alle Spieler einsteigen, die lediglich das über Free-to-Play verfügbare Call of Duty Warzone verwenden. Caldera bietet 15 besondere Orte - eine Stadt, Dörfer, ein Kraftwerk sowie einen Flughafen. Im Firmenblog stellt Activision die Karte im Detail vor.

Dort weist der Publisher auch darauf hin, dass gleichzeitig mit der Map ein neues Anti-Cheat-System namens Ricochet in der PC-Version von Warzone zum Einsatz kommt. Es ist zwingend nötig für alle Teilnehmer an den Partien. Später soll es auch für Vanguard allein verpflichtend nötig sein.

Activision hat Ricochet bereits im Oktober 2021 angekündigt, aber bislang nicht allzu viel über das System verraten. Es enthalte einen Kernel-Treiber, der von einem hauseigenen Team entwickelt und gründlichst getestet wurde. Die Software sei nur aktiv, solange Call of Duty verwendet werde.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Treiber überprüfe unter anderem die Hardware, ausdrücklich genannt wird nur der Grafikkartentreiber. Der Kernel-Treiber werde beim Deinstallieren von Warzone oder Vanguard mit entfernt, bei einer neuen Installation dann aber wieder eingerichtet.

Waffen und Ausrüstung aus Vanguard

Diesen Versprechen müssen die Nutzer vertrauen: Vermutlich gibt es nicht allzu viele Möglichkeiten, einen konkreten Einblick auf die Arbeitsweise des Kernel-Treibers zu bekommen. In einem FAQ gehen die Entwickler immerhin auf einige der offenen Fragen ein.

Ricochet verwendet zusätzlich serverseitige Anti-Cheat-Technologien, die nach Angaben von Activision zum Teil mit Machine-Learning-Algorithmen das Verhalten der Kundschaft auf verdächtige Aktivitäten hin untersuchen.

Neben Caldera und Ricochet wird Warzone ab Season One außerdem mit einigen Inhalten aus Vanguard angereichert, darunter alle Waffen und Operators. Damit soll für alle Beteiligten ein einheitliches Spielerlebnis ermöglicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Elektromobilität: GM tätigt 7-Milliarden-Dollar-Investition für E-Autos
    Elektromobilität
    GM tätigt 7-Milliarden-Dollar-Investition für E-Autos

    General Motors gibt sieben Milliarden US-Dollar aus, um bis Ende 2025 in Nordamerika eine Million Elektroautos pro Jahr bauen zu können.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /