• IT-Karriere:
  • Services:

Call of Duty: Modern Warfare passt nicht mehr auf SSDs mit 250 GByte

Das aktuelle Call of Duty wächst weiter: Inzwischen kann es auf PCs mit 250 GByte großem Massenspeicher nicht mehr aktualisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty: Modern Warfare
Artwork von Call of Duty: Modern Warfare (Bild: Activision)

Gefühlt sind die Zeiten, in denen die Größe des von Games auf der Festplatte oder SSD belegten Speicherplatzes eine größere Rolle spielte, seit Jahren vorbei. Ganz praktisch sieht die Sache anders aus: Die PC-Version von Modern Warfare passt mit mehr als 200 GByte zwar noch auf die meisten Massenspeicher.

Stellenmarkt
  1. Berliner Wasserbetriebe, Berlin-Wilmersdorf
  2. über grinnberg GmbH, Darmstadt

Aber wer etwa lediglich eine SSD mit einer Größe von 250 GByte besitzt, kann den Client nicht mehr aktualisieren. Das ist einem Nutzer aufgefallen, der die Fehlermeldung des Battle.net auf Twitter veröffentlicht hat.

Es dürfte gar nicht so wenige Spieler geben, die nun vor einem Problem stehen. Laut dem Steam Hardware Survey vom September 2020 haben knapp zehn Prozent der Umfrageteilnehmer einen "Total Hard Drive Space" von weniger als 250 GByte.

Grund für den Platzverbrauch dürfte vor allem sein, dass Modern Warfare inzwischen aus drei großen Komponenten besteht. Zur Kampagne und dem regulären Multiplayer hat sich Anfang 2020 noch Warzone gesellt.

Über Battle.net besteht derzeit keine Option, eine nicht mehr benötigte Komponente zu deinstallieren. Früher war das bei Call of Duty über Steam möglich. Übrigens nennt Battle.net in den Systemvoraussetzungen derzeit noch: "175 GByte verfügbarer Platz auf der Festplatte" - offensichtlich hat Activision die Angaben noch nicht aktualisiert.

Die Probleme mit den Datenmassen von Modern Warfare gibt es schon länger. Im Februar 2020 hatten sich die Entwickler sogar öffentlich entschuldigt und angekündigt, sich um das Thema zu kümmern. Damals belegte das Programm noch rund 130 GByte auf der Festplatte eines PCs - allerdings mit wesentlich weniger Spielinhalten.

Derzeit ist noch nicht bekannt, wie viel Platz das für den 13. November 2020 angekündigte Call of Duty: Cold War auf den Massenspeichern belegt. Kurzzeitig war im Microsoft Store die Angabe von 100 GByte zu finden, dabei könnte es sich aber um einen Platzhalter gehandelt haben - er ist nicht mehr öffentlich sichtbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 9,49€
  3. Gratis

masterx244 08. Okt 2020

Da liebe ich den Star citizen updater. Benötigt keinen doppelten Speicherplatz da der...

kaipeter 07. Okt 2020

Vor allem nicht Minesweeper und Konsorten! ;-) Aber was spricht dagegen, dass Programme...

My1 06. Okt 2020

https://www.amazon.de/dp/B078WYS5K6

dEEkAy 06. Okt 2020

ich hab eine 256 GB + 1 TB SSD. Kleine für Windows, große für den Rest. Mit COD wäre...

BlindSeer 06. Okt 2020

Hier im Landkreis gibt es Orte mit 1Mbit und ich wohne nicht einsam auf einem Berg...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /