• IT-Karriere:
  • Services:

Call of Duty: Modern Warfare bietet realistischeren Multiplayermodus

Ein Treffer, das war es mit etwas Pech dann auch schon: Der Multiplayermodus des nächsten Call of Duty soll besonders realistisch werden. Ob das Spaß macht, können Spieler möglicherweise in der Beta ausprobieren. Crossplay ist für die Vorabversion in jedem Fall geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty: Modern Warfare
Artwork von Call of Duty: Modern Warfare (Bild: Activision)

Das Entwicklerstudio Infinity Ward hat Details zum Multiplayermodus von Modern Warfare veröffentlicht - gemeint ist das nächste Call of Duty, das am 25. Oktober 2019 erscheint. Battle Royale spielt nach aktuellem Stand keine Rolle, stattdessen soll es einen besonders realistischen Modus geben. Supersprünge oder die Möglichkeit, an Wänden entlangzulaufen, wird es ebenso wenig geben wie eine Anzeige der Lebenspunkte oder vergleichbare Infos über den Köpfen der Gegner.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Ulm, Augsburg
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Außerdem soll ein Kopftreffer praktisch immer tödlich sein, und auch andere Treffer halten die virtuellen Elitesoldaten nur sehr begrenzt aus - jedenfalls viel weniger als in den anderen Modi, sagen die Entwickler. Auch ein Großteil des bislang gewohnten Trefferfeedbacks entfalle. In Einsätzen, die bei Dunkelheit spielen, können die Teilnehmer außerdem nicht mehr über Kimme und Korn, sondern nur mit dem Laserpointer zielen.

Gleichzeitig mit dem Realismusmodus hat Infinity Ward auch weitere Details zum Crossplay vorgestellt. Die Entwickler wollen PC- und Konsolenspieler in gemeinsamen Partien antreten lassen, die Teilnehmer auf der Xbox One und der Playstation 4 bekommen eine automatische Zielhilfe, um die Nachteile der Steuerung per Gamepad gegenüber Maus und Tastatur auszugleichen.

Allerdings bleiben Konsolenspieler unter sich, sofern sie nicht in einer Gruppe mit einem PC-Spieler antreten. PC-Spieler wiederum treten nur gegen andere PC-Spieler an, wenn sie Maus und Tastatur verwenden. Unklar ist noch, wie das Programm mit PC-Spielern umgeht, die beim Start der Partie einen Controller verwenden, dann aber im Kampf gegen Konsoleros zu Maus und Tastatur wechseln.

Antworten auf diese Fragen gibt es möglicherweise schon in der offenen Beta. Die findet im September 2019 in zwei Phasen statt. Ab dem 12. September 2019 können Vorbesteller auf der Playstation 4 antreten, ab dem 14. September sind alle Spieler auf dieser Konsole eingeladen. Die Beta endet am 16. September. Ein paar Tage wiederholt sich das Spielchen: Ab dem 19. September können Vorbesteller auf PS4, Xbox One und Windows-PC loslegen, am 21. September dann der Rest; diese Betaphase endet am 23. September.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  2. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)
  4. 159,92€

Peace Р05. Aug 2019

Dachte ich zunächst auch, aber laut einem YouTuber, der bei dem Event war, ist "Realism...

Shanks 04. Aug 2019

Ich Spiele sehr oft Egoshooter Spiele aller Art mit Freunden. Wer aber Spiel und...

Elektro Erhan 03. Aug 2019

Versuch mal Squad.

PerilOS 02. Aug 2019

Da BLOPS5 direkt nach MW kommt, wird es wahrscheinlich eher abandoned. "Live Service" ist...

supern00b 02. Aug 2019

Also warum wird da so ein hel draus gemacht?? Bei Escape from Tarkov kann ich die Waffen...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /