Abo
  • Services:

Call of Duty: Ghosts jetzt mit Fell-Physik

Das jüngste Update für Call of Duty Ghosts fügt der PC-Version neue Physikeffekte hinzu. Wer eine entsprechende Hardware hat, darf sich über volumetrischen Nebel und etwas besser animiertes Fell bei Schäferhund Riley freuen.

Artikel veröffentlicht am ,
Call of Duty: Ghosts
Call of Duty: Ghosts (Bild: Activision)

Infinity Ward hat Patch 3.4.3 für die PC-Version von Call of Duty Ghosts veröffentlicht. Neben Engine-Optimierungen und Fehlerkorrekturen enthält das Update laut DSOGaming.com auch Unterstützung für die PhysX- und Apex-Technologien von Nvidia. PhysX sorgt in Ghosts unter anderem für physikalisch halbwegs korrekt berechneten Nebel und Rauch - allerdings nur auf Grafikkarten von Nvidia, die diese Funktion unterstützen.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main
  2. GoDaddy, Hürth

Apex sorgt vor allem für etwas besseres auf Umgebungseinflüsse reagierendes Fell bei Schäferhund Riley und anderen Tieren im Spiel; diese Funktion steht auch auf Karten von AMD zur Verfügung. In Foren berichten allerdings viele Spieler, dass sie seit dem Aktivieren dieser Effekte spürbar niedrigere Bildwiederholraten haben.

Updates gibt es auch für die anderen Plattformversionen von Ghosts, allerdings werden dort nur Fehler korrigiert und keine neuen Funktionen hinzugefügt. Laut Activision ist das Spiel das derzeit meistverkaufte für die Next-Gen-Konsolen Playstation 4 und Xbox One.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

dopemanone 29. Nov 2013

ich glaube langsam, dass es bei bestimmten hardware-kombis so unspielbar wird... ich hab...

__fastcall 28. Nov 2013

Upps. MW3 hab ich ganz vergessen, dachte es gab nur zwei Teile. Stimmt. MW3 hat auch...

Noppen 28. Nov 2013

Das waren transparente Texturen mit kleinen Pünktchen drauf, soweit ich mich erinnere...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /