Call of Duty Ghosts: Infinity Ward patcht auf 4 GByte RAM herunter

Per Update hat Infinity Ward die Systemanforderungen für die PC-Version von Ghosts in einem Punkt gesenkt: Ab sofort benötigt das Programm nur noch 4 statt 6 GByte RAM.

Artikel veröffentlicht am ,
Call of Duty: Ghosts
Call of Duty: Ghosts (Bild: Activision)

Ab sofort steht das Update auf Version 3.3.3 der PC-Fassung von Call of Duty Ghosts zum Download bereit, wie Entwickler Infinity Ward per Twitter mitteilt. Die offiziellen Patchnotizen sind noch nicht veröffentlicht, aber findige Spieler haben unter anderem im Steam-Forum herausgefunden, dass sich die Systemanforderungen offensichtlich in einem wesentlichen Punkt geändert haben: Der Ego-Shooter benötigt ab sofort statt 6 nur noch 4 GByte RAM.

Dazu kommen in dem rund 400 MByte großen Patch neben den üblichen kleineren Fehlerkorrekturen einige neue E-Sport-Inhalte bei diversen Multiplayermodi, insbesondere ein Broadcasting-Modus. In den kommenden Tagen sollen auch Updates für die Konsolenversionen von Ghosts folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TheUnichi 05. Dez 2013

Ich behaupte, du hast es nicht mal gespielt. Es sieht definitiv besser als, als jeder...

Hu5eL 21. Nov 2013

Logo, und die neuen E-Sport-Inhalte wie im Artikel beschreiben hast du damti auch...

grorg 21. Nov 2013

Fast alle Spiele sind doch 32bit, die können eh nur maximal 2Gb nutzen. Bis da mal...

Shigerua 20. Nov 2013

Nein, der Start, nicht die Installation wird verweigert



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /