Call of Duty Black Ops Cold War: Systemanforderungen nennen RTX 3070 für Raytracing

Wer Cold War mit Raytracing spielen möchte, braucht eine kaum erhältliche Grafikkarte. Ohne hingegen reicht ältere Hardware locker aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Call of Duty Black Ops Cold War
Szene aus Call of Duty Black Ops Cold War (Bild: Treyarch)

Entwickler Treyarch hat die Systemanforderungen für die PC-Version von Call of Duty Black Ops Cold War veröffentlicht. Der Shooter nutzt die hauseigene Engine und setzt wieder auf die Direct3D-12-Grafikschnittstelle, zudem gibt es erneut per DirectX Raytracing (DXR) gerenderte Schatten.

Stellenmarkt
  1. Customer Support/IT-Support Online Dienste Plattformen (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Netzwerk Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, München
Detailsuche

Anders als bei CoD Modern Warfare wird Raytracing zusätzlich für eine Umgebungslichtverdeckung (Ambient Occlusion) verwendet, so wie in Metro Exodus auch. Hinzu kommen der Nvidia-exklusive Rekonstrukionsfilter DLSS 2.0 (Deep Learning Super Sampling) für eine höhere Bildrate und Nvidia Reflex, um im Multiplayer die Systemlatenz zu reduzieren.

Die Handlung ist im Kalten Krieg angesiedelt und spielt in den 80ern, die Hauptfigur kann divers angelegt werden. Die Handlung dreht sich um die mutmaßlich echte Figur Perseus: Das ist ein nie identifizierter sowjetischer Spion, der das Manhattan-Projekt - also die Forschung an der Atombombe - bespitzelt haben soll. Call of Duty Black Ops Cold War erscheint am 13. November 2020 für Windows-PC, Playstation 4 (Pro), Playstation 5, Xbox One (X) und Xbox Series X|S.

Minimale Systemanforderungen

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i3-4340 oder FX-6300
  • Arbeitsspeicher: 8 GByte
  • Grafikkarte (DX12): Geforce GTX 670/1650 oder Radeon HD 7950
  • Festplatte: 175 GByte

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Empfohlene Systemanforderungen für mittlere Details bei 60 fps

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i5-2500K oder Ryzen 5 1600X
  • Arbeitsspeicher: 12 GByte
  • Grafikkarte (DX12): Geforce GTX 970/1660 Super oder Radeon R9 390/RX 580
  • Festplatte: 175 GByte

Call of Duty: Black Ops - Cold War - [PlayStation 4]

Empfohlene Systemanforderungen für hohe Bildraten

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i7-8700K oder Ryzen 7 1800X
  • Arbeitsspeicher: 16 GByte
  • Grafikkarte (DX12): Geforce GTX 1080 oder Radeon RX Vega 64
  • Festplatte: 175 GByte

Empfohlene Systemanforderungen für Raytracing

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i7-8700K oder Ryzen 7 1800X
  • Arbeitsspeicher: 16 GByte
  • Grafikkarte (DX12): Geforce RTX 3070
  • Festplatte: 175 GByte

Empfohlene Systemanforderungen für Raytracing in 4K

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i9-9900K oder Ryzen 7 3700X
  • Arbeitsspeicher: 16 GByte
  • Grafikkarte (DX12): Geforce RTX 3080
  • Festplatte: 250 GByte

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /