Call of Duty: Black Ops 4 bietet offenbar keine Kampagne

Das Entwicklerstudio Treyarch wird wohl nicht rechtzeitig fertig: Erstmals dürfte mit Black Ops 4 ein Call of Duty keine Einzelspielerkampagne bieten. Stattdessen sollen mehr Koop-Modi und Battle Royale die Lücke füllen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus der Kampagne von Call of Duty: Black Ops 3
Bild aus der Kampagne von Call of Duty: Black Ops 3 (Bild: Activision)

Das nächste Call of Duty wird vermutlich das erste ohne Kampagne. Mehrere US-Medien, darunter Polygon und Kotaku, berichten mit Bezug auf jeweils unterschiedliche Quellen, dass es in dem für Oktober 2018 anvisierten Actionspiel Black Ops 4 nur Multiplayerinhalte geben wird. Grund sei, dass das Entwicklerstudio Treyarch mit der Produktion des Einzelspielermodus nicht mehr rechtzeitig fertig werden könne. Die Meldungen erscheinen glaubhaft: In den vergangenen Jahren hatten die genannten Magazine mehrfach vorab Material sowie Informationen über Call of Duty veröffentlicht, die im Nachhinein bestätigt wurden.

Stellenmarkt
  1. IT Expert Business Systems (m/w/d)
    teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH, Freiberg (Neckar)
  2. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Black Ops 4 soll stattdessen mit besonders vielen Multiplayermodi punkten. So soll es mehr Zombie- und sonstige Koop-Einsätze als in den Vorjahren geben. Außerdem soll auch Call of Duty auf Battle Royale setzen - diese Gerüchte gibt es schon länger. Details sind noch nicht bekannt. Das Programm ist vermutlich in einem modernen Szenario angesiedelt.

Activision wollte die Meldungen nicht kommentieren, sondern hat auf die offizielle Ankündigung des nächsten Call of Duty am 17. Mai 2018 verwiesen. Falls die Meldungen stimmen, dürfte das Fehlen einer Kampagne für den Publisher durchaus ein Problem darstellen - zumal es mit Fortnite und Pubg bereits zwei etablierte und sehr erfolgreiche Battle-Royale-Konkurrenten gibt.

In der Öffentlichkeit wird zwar gerne das Bild vermittelt, dass sich die meisten Spieler primär für Multiplayer interessieren. Unter der Hand ist aus der Branche aber immer wieder zu hören, dass nach wie vor ein sehr großer Anteil der Käufer bei Call of Duty wegen der schon seit Jahren sehr aufwendig in Szene gesetzten Soloeinsätze zugreift.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits im März 2018 hatte Activision zusammen mit einem kurzen Teaser den Erscheinungstermin von Black Ops 4 angekündigt. Das Programm soll am 12. Oktober 2018 auf den Markt kommen. Das ist früher als in den vergangenen Jahren, was vermutlich mit Red Dead Redemption 2 zusammenhängt: Das Wildwest-GTA von Rockstar Games soll am 26. Oktober 2018 veröffentlicht werden und dürfte dann erst mal das Freizeitbudget von sehr vielen Spielern für ein paar Wochen für sich beanspruchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peace Р19. Apr 2018

Das mag alles richtig sein, doch wenn ich die Leute in meiner Freundesliste frage (die...

Anonymouse 18. Apr 2018

Jemand der alte Maps aus dem Vorgänger als DLC für den aktuellen Titel verkauft, muss gar...

Tom01 18. Apr 2018

Für mich ist der Multiplayer keine 10¤ wert.

most 18. Apr 2018

Meinst Du PUBG vs Fortnite? Ich denke, das ist vor allem eine Frage des persönlichen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /