Abo
  • IT-Karriere:

Call of Duty: Black Ops 4 bietet offenbar keine Kampagne

Das Entwicklerstudio Treyarch wird wohl nicht rechtzeitig fertig: Erstmals dürfte mit Black Ops 4 ein Call of Duty keine Einzelspielerkampagne bieten. Stattdessen sollen mehr Koop-Modi und Battle Royale die Lücke füllen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus der Kampagne von Call of Duty: Black Ops 3
Bild aus der Kampagne von Call of Duty: Black Ops 3 (Bild: Activision)

Das nächste Call of Duty wird vermutlich das erste ohne Kampagne. Mehrere US-Medien, darunter Polygon und Kotaku, berichten mit Bezug auf jeweils unterschiedliche Quellen, dass es in dem für Oktober 2018 anvisierten Actionspiel Black Ops 4 nur Multiplayerinhalte geben wird. Grund sei, dass das Entwicklerstudio Treyarch mit der Produktion des Einzelspielermodus nicht mehr rechtzeitig fertig werden könne. Die Meldungen erscheinen glaubhaft: In den vergangenen Jahren hatten die genannten Magazine mehrfach vorab Material sowie Informationen über Call of Duty veröffentlicht, die im Nachhinein bestätigt wurden.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Unternehmercoach GmbH, Eschbach

Black Ops 4 soll stattdessen mit besonders vielen Multiplayermodi punkten. So soll es mehr Zombie- und sonstige Koop-Einsätze als in den Vorjahren geben. Außerdem soll auch Call of Duty auf Battle Royale setzen - diese Gerüchte gibt es schon länger. Details sind noch nicht bekannt. Das Programm ist vermutlich in einem modernen Szenario angesiedelt.

Activision wollte die Meldungen nicht kommentieren, sondern hat auf die offizielle Ankündigung des nächsten Call of Duty am 17. Mai 2018 verwiesen. Falls die Meldungen stimmen, dürfte das Fehlen einer Kampagne für den Publisher durchaus ein Problem darstellen - zumal es mit Fortnite und Pubg bereits zwei etablierte und sehr erfolgreiche Battle-Royale-Konkurrenten gibt.

In der Öffentlichkeit wird zwar gerne das Bild vermittelt, dass sich die meisten Spieler primär für Multiplayer interessieren. Unter der Hand ist aus der Branche aber immer wieder zu hören, dass nach wie vor ein sehr großer Anteil der Käufer bei Call of Duty wegen der schon seit Jahren sehr aufwendig in Szene gesetzten Soloeinsätze zugreift.

Bereits im März 2018 hatte Activision zusammen mit einem kurzen Teaser den Erscheinungstermin von Black Ops 4 angekündigt. Das Programm soll am 12. Oktober 2018 auf den Markt kommen. Das ist früher als in den vergangenen Jahren, was vermutlich mit Red Dead Redemption 2 zusammenhängt: Das Wildwest-GTA von Rockstar Games soll am 26. Oktober 2018 veröffentlicht werden und dürfte dann erst mal das Freizeitbudget von sehr vielen Spielern für ein paar Wochen für sich beanspruchen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)

Peace Р19. Apr 2018

Das mag alles richtig sein, doch wenn ich die Leute in meiner Freundesliste frage (die...

Anonymouse 18. Apr 2018

Jemand der alte Maps aus dem Vorgänger als DLC für den aktuellen Titel verkauft, muss gar...

Tom01 18. Apr 2018

Für mich ist der Multiplayer keine 10¤ wert.

most 18. Apr 2018

Meinst Du PUBG vs Fortnite? Ich denke, das ist vor allem eine Frage des persönlichen...

SanderK 18. Apr 2018

War früher von CoD, auch mehr angetan als heute. Heute kauf ich es meinen Sohn noch wenn...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /