• IT-Karriere:
  • Services:

Tsunami unter der Golden Gate Bridge

Über den Anzug lassen sich nach und nach eine Reihe weiterer Spezialfähigkeiten freischalten: Etwa ein Schild, die Möglichkeit, schneller zu rennen, vorübergehend mehr Gesundheit, eine temporäre Unsichtbarkeit und ein kurzer Hover-Flugmodus. Außerdem gibt es den Boost Slam: So nennen die Entwickler einen besonders kräftigen Nahkampfangriff.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. SCHOTT AG, Mitterteich

Der Multiplayermodus von Advanced Warfare soll direkt nach dem Start zwölf Modi bieten, darunter Klassiker wie Capture the Flag, Team Deathmatch und Hardpoint. Neu ist eine Spielart namens Uplink, bei der die beiden Teams um einen Ball kämpfen, den sie durch Werfen zu Kameraden und vor allem in eine Energiekugel befördern müssen. Letztlich spielt sich das ganze fast wie die Kampfversion von Handball - uns hat es Spaß gemacht.

  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
  • Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)
Call Of Duty: Advanced Warfare (Bilder: Activision)

Auf der Veranstaltung konnten wir in vier Maps antreten, weitere will Publisher Activision erst später vorstellen. Biolab ist eine Art Forschungslabor in einer Schneelandschaft, Riot ein großes, halb eingestürztes und brennendes Gefängnis in Bagdad. In Ascent treten Spieler in einer Art Weltraumbahnhof an. Die grafisch schönste Karte heißt Defender und spielt direkt unter der Golden Gate Bridge bei San Francisco, unter die die Entwickler eine ausgedehnte Bunkerlandschaft platziert haben - und die gelegentlich von den turmhohen Wellen eines Tsunamis überspült wird.

Die Entwickler haben angekündigt, dass ihr altes Charakter-Generierungssystem "Pick 10" in neuer Form unter dem Namen "Pick 13" aufersteht - und dass Spieler so mehr Möglichkeiten haben, ihr Alter Ego nach eigenen Vorstellungen auszustatten. So sollen etwa 350 Waffen im Spiel sein, darunter auch Energiekanonen. Für das Loot-System hat sich Sledgehammer Games eine neue, nett aufgemachte Präsentationsform namens Supply Drops ausgedacht, die je nach Spieldauer und Erfolgen alle gewonnenen Ausrüstungsteile mit schicken Glitzereffekten präsentiert.

Advanced Warfare soll am 4. November 2014 für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie Playstation 3 und 4 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Call of Duty angespielt: Multiplayer-Extremsport im Exoskelett
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

wmayer 12. Aug 2014

Du tötest X Feinde nacheinander ohne zu sterben, dann gibt es eine Belohnung. Z.B. kannst...

Sharkuu 12. Aug 2014

cod 4 habe ich leider nie gespielt, aber nach mw2 und bo kam mit mw3 das beste cod was...

Sharkuu 12. Aug 2014

jep, wenn die das ein bisschen gut umsetzen, must have daran ist es aber immer...

Raistlin 12. Aug 2014

Irgendwie liest sich das so als wäre Uplink nur ein Bombing Run clon von Unreal...

Anonymouse 12. Aug 2014

Zitat meiner Freunde, als sie gerade das neue Ghost ein paar Tage gezockt haben: "Boah...


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /