• IT-Karriere:
  • Services:

Call of Duty: Alcatraz wird zum Schauplatz von Battle Royale

Die Gefängnisinsel Alcatraz wird die zweite Karte für den Battle-Royale-Modus von Black Ops 4. Zuerst erscheint die Map für die Playstation 4, in einer Woche soll sie auf Windows-PC und Xbox One folgen - und einen Monat lang kostenlos spielbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout: Alcatraz
Artwork von Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout: Alcatraz (Bild: Activision)

Das Entwicklerstudio Treyarch hat eine zweite Karte für Blackout - so heißt der Battle-Royale-Modus von Call of Duty: Black Ops 4 - angekündigt. Sie basiert auf der vor San Francisco liegenden ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz. Heute ist das Eiland unter anderem dank Filmen wie The Rock eine Touristenattraktion, weswegen die Map vor allem in den USA auch jenseits von Hardcoregamern auf Interesse stoßen dürfte.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Sie ist wesentlich kleiner als die bislang einzige bei Black Ops 4 mitgelieferte Battle-Royale-Karte und vor allem für Nahkämpfe gedacht - der Einsatz von Scharfschützengewehren dürfte entsprechend unsinnig sein. Alcatraz erscheint im Laufe des 2. April 2019 für die Playstation, während sie auf Windows-PC und Xbox One am 9. April 2019 folgen soll.

Das Alcatraz im Spiel ist in dichte Nebelschwaden gehüllt. Alle Wege führen zum großen Zellentrakt auf einem Hügel - dort dürfte in den meisten Fällen der große Showdown stattfinden. Noch ist nicht bekannt, für wie viele Spieler die Karte angelegt ist. Auf der großen Karte von Blackout treten im Einzel- oder Zweier-Koopmodus insgesamt 88, im Vierer-Verbund insgesamt 100 Spieler an.

Blackout ist derzeit kostenlos auf allen drei Plattformen kostenlos spielbar, und zwar bis Ende April 2019. Eine derart lange Schnupperphase ist ungewöhnlich, zumindest der Zeitpunkte dürfte aber kein Zufall sein: Publisher Activision will damit wohl auch versuchen, dem Konkurrenten Battlefield 5 und dessen gerade veröffentlichtem Battle-Royale-Modus Firestorm (Angespielt auf Golem.de) möglichst viele Spieler abspenstig zu machen. In der Community scheint Firestorm sowieso nur mäßig anzukommen, so dass der Plan möglicherweise aufgeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 1,99€
  4. 0,99€

Lanski 11. Apr 2019

Ich verstehe und unterstütze die Kritik an den Großen und ihrer Politik. Allerdings...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /