Abo
  • IT-Karriere:

Call of Duty: Alcatraz wird zum Schauplatz von Battle Royale

Die Gefängnisinsel Alcatraz wird die zweite Karte für den Battle-Royale-Modus von Black Ops 4. Zuerst erscheint die Map für die Playstation 4, in einer Woche soll sie auf Windows-PC und Xbox One folgen - und einen Monat lang kostenlos spielbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout: Alcatraz
Artwork von Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout: Alcatraz (Bild: Activision)

Das Entwicklerstudio Treyarch hat eine zweite Karte für Blackout - so heißt der Battle-Royale-Modus von Call of Duty: Black Ops 4 - angekündigt. Sie basiert auf der vor San Francisco liegenden ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz. Heute ist das Eiland unter anderem dank Filmen wie The Rock eine Touristenattraktion, weswegen die Map vor allem in den USA auch jenseits von Hardcoregamern auf Interesse stoßen dürfte.

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Sie ist wesentlich kleiner als die bislang einzige bei Black Ops 4 mitgelieferte Battle-Royale-Karte und vor allem für Nahkämpfe gedacht - der Einsatz von Scharfschützengewehren dürfte entsprechend unsinnig sein. Alcatraz erscheint im Laufe des 2. April 2019 für die Playstation, während sie auf Windows-PC und Xbox One am 9. April 2019 folgen soll.

Das Alcatraz im Spiel ist in dichte Nebelschwaden gehüllt. Alle Wege führen zum großen Zellentrakt auf einem Hügel - dort dürfte in den meisten Fällen der große Showdown stattfinden. Noch ist nicht bekannt, für wie viele Spieler die Karte angelegt ist. Auf der großen Karte von Blackout treten im Einzel- oder Zweier-Koopmodus insgesamt 88, im Vierer-Verbund insgesamt 100 Spieler an.

Blackout ist derzeit kostenlos auf allen drei Plattformen kostenlos spielbar, und zwar bis Ende April 2019. Eine derart lange Schnupperphase ist ungewöhnlich, zumindest der Zeitpunkte dürfte aber kein Zufall sein: Publisher Activision will damit wohl auch versuchen, dem Konkurrenten Battlefield 5 und dessen gerade veröffentlichtem Battle-Royale-Modus Firestorm (Angespielt auf Golem.de) möglichst viele Spieler abspenstig zu machen. In der Community scheint Firestorm sowieso nur mäßig anzukommen, so dass der Plan möglicherweise aufgeht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 469,00€
  4. 334,00€

Lanski 11. Apr 2019 / Themenstart

Ich verstehe und unterstütze die Kritik an den Großen und ihrer Politik. Allerdings...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /