Call of Duty: Activision sucht "Deutschlander" und fühlt sich getrollt

Anwälte von Activision wollen von Twitter und Discord die echten Namen hinter Engine Owning, einem Anbieter von Cheats für Call of Duty.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty
Artwork von Call of Duty (Bild: Activision)

Activision kommt mit seiner in Kalifornien eingereichten Klage gegen Engine Owning, einen aus Deutschland stammenden Anbieter von Cheats für Call of Duty, offenbar nicht richtig voran. Das zeigen neu eingereichte Gerichtsdokumente, denen zufolge sich die Anwälte sogar regelrecht "getrollt" fühlen.

Stellenmarkt
  1. Team Leader IT Security (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Krankenhausträgergesellscha- ft
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Gelsenkirchen
Detailsuche

Unter anderem habe Engine Owning auf Steam eine Gruppe namens MSK Crime eingerichtet - und damit den Namen der international tätigen Großkanzlei verballhornt, die MSK Law Offices heißt.

Davon abgesehen haben Anwälte und Activision noch ein anderes Problem, wie das Magazin Axios berichtet: Sie können nicht herausfinden, wer genau hinter Engine Owning steckt.

Es gebe 15 Personen mit Pseudonymen wie Deutschlander, Bonsai und Homie, von denen die Namen nicht bekannt seien. Nun solle über das Gericht erreicht werden, dass unter anderem Twitter, Discord, Reddit und Steam die wahren Identitäten preisgeben.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.–21. Januar 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Activision hat seine Klage am 4. Januar 2022 eingereicht. Der Publisher wirft Engine Owning vor, mit Aimbots und anderen Systemen den Betrieb von Call of Duty zu stören.

Um die Cheats nutzen zu können, sind Abos bei Engine Owning nötig. Wer etwa in Warzone drei Tage lang schummeln möchte, muss dafür knapp 4 Euro bezahlen. Für 90 Tage sind rund 32 Euro fällig.

Ricochet kommt gegen die Cheats nicht an

Bislang zeigt die Klage keinerlei Auswirkungen auf die Produkte von Engine Owning: In den vergangenen Tagen haben die Macher einige der Cheats aktualisiert - nicht nur für Call of Duty, sondern auch für Slipgate.

Cheater sind in Call of Duty schon länger ein großes Problem. Es dürfte viele Spieler geben, die wegen der Betrüger entnervt aufgegeben haben, an Partien teilzunehmen.

Activision hat zwar ein neues Anti-Cheat-Tool namens Ricochet veröffentlicht, ohne das die PC-Version von Warzone nicht mehr funktioniert. Das System ist aber offenbar von den aktuellen Betrugsmethoden überfordert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Muhaha 17. Jan 2022 / Themenstart

Wie heisst es doch so schön? "Scheisse sagt man nicht, Du Arsch!" :)

Muhaha 17. Jan 2022 / Themenstart

Du hast mit John Romero Doom gespielt? Screenshot or GTFO :)

Prypjat 17. Jan 2022 / Themenstart

Sachdienliche Hinweise bitte an das Legal Department von Activision Blizzard. ;)

ralfh 17. Jan 2022 / Themenstart

Komisch, ich fühle mich mit Gamepad viel wohler als mit Maus und Tastatur. Als wäre ich...

Sharra 17. Jan 2022 / Themenstart

Nachdem golem scheinbar die Diskussion teilweise gelöscht hat: Ja, man hat mich darauf...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /