Call of Duty: Activision schießt KI-basierte Cheats ab

Es sollte der perfekte Cheat sein: Anwälte von Activison haben ein neuartiges Schummelsystem für Call of Duty auf Konsolen gestoppt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty
Artwork von Call of Duty (Bild: Activision)

Einige Tage lang gab es Unruhe in der Community von Call of Duty: Es gab Berichte über ein neuartiges Verfahren, das Cheats auch auf Konsolen erlauben sollte. Zusätzlich sollte das System ohne Manipulation des Programmcodes oder der übertragenen Daten auskommen und somit nicht ohne Weiteres entdeckt werden können.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  2. Leiter Programm-Management (m/w/d) für die unternehmensweite Einführung von Microsoft Dynamics ... (m/w/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

Nun hat Activision das Ganze offensichtlich in kurzer Zeit und ohne allzu großen Aufwand gestoppt, nämlich über seine Anwälte.

Jedenfalls schreibt das Magazin Vice, dass der Entwickler des Cheats die Arbeit an dem noch nicht veröffentlichten Projekt eingestellt und alle Server und Seiten vom Netz genommen habe.

Zuvor habe die Person mit dem Pseudonym Userviz noch in einer kurzen Erklärung geschrieben, von Activision abgemahnt worden zu sein. Lediglich auf Amazon gebe es noch eine Spur von ihm oder ihr: Userviz verkaufe Hoodies über den Marktplatz.

Call of Duty mit Mensch oder Maschine?

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Cheaten sollte mithilfe eines externen Bots funktionieren: Per Videokarte sollte das auf den Monitor übertragene Bild abgegriffen werden. Die Eingabebefehle sollten dann KI-basierte Algorithmen vornehmen, die schneller und genauer zielen und schießen können sollten als jeder Mensch.

Eine Gruppe namens Anti-Cheat Police Department hat in einem viel beachteten Video auf Twitter gezeigt, wie das aussehen könnte. Allerdings ist nicht klar, ob darin tatsächlich die KI spielt.

Call of Duty: Black Ops Cold War - [PlayStation 5]

Auch wenn Userviz gestoppt ist: Mit Sicherheit werden andere Entwickler früher oder später ähnliche Systeme programmieren, denn grundsätzlich sollte das System durchaus funktionieren. Allerdings dürft es auch Methoden geben, mit denen derartige Cheats dann doch auffliegen.

Beispielsweise könnten die Betreiber des betroffenen Spiels auf extrem schnelle Bewegungen sowie auf übermenschlich gute Trefferquoten und Ähnliches achten - ein Stück weit tun sie das jetzt schon. Das Wettrüsten rund um die Cheats in Onlinespielen geht jedenfalls weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KlugKacka 16. Jul 2021

Software schreiben ist Illegal?

Alessey 16. Jul 2021

Zudem sind Cheater meist keine 12 Jährige, sondern meistens Leute dessen Skill im Alter...

nachgefragt 16. Jul 2021

Das beste was man gegen Cheater machen kann, ist sie erkennen und gegeneinander auf...

Trockenobst 15. Jul 2021

Es gibt irgendwo einen Artikel von Riot der erklärt, dass man nach ca. 10 Spielen schon...

Trockenobst 15. Jul 2021

Gerade erst aus Spielen bei CoD:Mobile raus. Mehrer offensichtliche Wallhacker, dass ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /