Cablelabs: Hälfte der US-Haushalte hat bereits Docsis 3.1

In den USA ist der Ausbau des TV-Kabelnetzes schon sehr weit fortgeschritten. Und die zweite oder dritte Stufe ist noch nicht erreicht. In Deutschland gibt es erst eine Gigabit-Stadt im Kabelnetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Niederlassung von Cablelabs in den USA
Niederlassung von Cablelabs in den USA (Bild: Cablelabs)

Die Hälfte der Haushalte in den USA kann bereits Datenübertragungsraten von 1 GBit/s im TV-Kabelnetz nutzen. Das gaben die Cablelabs, eine gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsorganisation der international tätigen Kabelnetzbetreiber, bekannt. Das wird möglich durch den Standard Docsis 3.1. Die Zahl der Haushalte wachse schnell weiter.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
  2. Application Manager (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark
Detailsuche

In Deutschland gibt es erst einzelne Städte, in denen Unitymedia Docsis 3.1 anbietet. Die erste ist Bochum. Unitymedia wird danach Frankfurt am Main, Köln und Düsseldorf zu Gigabit-Citys ausbauen. Vodafone hat erklärt, die ersten drei Gigabit-Städte werden Nürnberg, Landshut und Dingolfing sein.

Künftig soll Docsis die Bereitstellung einer gemeinsamen Downstream-Kapazität von über 15 GBit/s und für die einzelnen Haushalte einen Downstream von 10 GBit/s oder mehr ermöglichen. Ike Elliott, Chief Strategy Officer von Cablelabs, erklärte: "Um diese Datenraten zu erreichen, sind jedoch Weiterentwicklungen der Docsis-Chips sowie einige Verbesserungen der Außenanlagen erforderlich. Hier ist die Roadmap: Wie Sie sehen können, ist die erste Generation von Docsis-3.1-Chips bereits seit über einem Jahr verfügbar und ermöglicht Downstream-Geschwindigkeitsebenen von etwa 1 bis 2 GBit/s. Da sich die Nachfrage für höhere Geschwindigkeitsebenen materialisiert, können die Betreiber die Chipanbieter nach einer zweiten und dritten Generation von Docsis-3.1-Chips fragen."

Jede neue Chipgeneration unterstütze breitere Frequenzbereiche für Docsis, möglicherweise bis zur vollen Docsis-3.1-Grenze von etwa 1,8 GHz. Im Bereich von 1,8 GHz könnten laut Elliott über 1,5 GHz Spektrum für nachgelagerte Docsis-3.1-Kanäle genutzt werden. Bei 10 Bit pro Hertz sind dies mehr als 15 GBit/s der Gesamtkapazität.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die technischen Spezifikationen für Full Duplex Docsis 3.1 sind bereits seit Oktober 2017 von Cablelabs fertiggestellt worden. Full-Duplex-Docsis-Technik ermögliche symmetrische Multigigabit-Dienste, indem gleichzeitige Übertragungen im selben Spektrum ermöglicht würden, wodurch die Upstream-Kapazität erhöht werden könne, ohne die Downstream-Kapazität zu beeinträchtigen, stellte Cablelabs in Aussicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
    Fälschung
    Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

    Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. Soziales Netzwerk: Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück
    Soziales Netzwerk
    Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück

    Jack Dorsey ist nicht länger Chef von Twitter - sehr zur kurzen Freude der Akionäre. Der Nachfolger steht bereits fest.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /