Cablelabs: Hälfte der US-Haushalte hat bereits Docsis 3.1

In den USA ist der Ausbau des TV-Kabelnetzes schon sehr weit fortgeschritten. Und die zweite oder dritte Stufe ist noch nicht erreicht. In Deutschland gibt es erst eine Gigabit-Stadt im Kabelnetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Niederlassung von Cablelabs in den USA
Niederlassung von Cablelabs in den USA (Bild: Cablelabs)

Die Hälfte der Haushalte in den USA kann bereits Datenübertragungsraten von 1 GBit/s im TV-Kabelnetz nutzen. Das gaben die Cablelabs, eine gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsorganisation der international tätigen Kabelnetzbetreiber, bekannt. Das wird möglich durch den Standard Docsis 3.1. Die Zahl der Haushalte wachse schnell weiter.

In Deutschland gibt es erst einzelne Städte, in denen Unitymedia Docsis 3.1 anbietet. Die erste ist Bochum. Unitymedia wird danach Frankfurt am Main, Köln und Düsseldorf zu Gigabit-Citys ausbauen. Vodafone hat erklärt, die ersten drei Gigabit-Städte werden Nürnberg, Landshut und Dingolfing sein.

Künftig soll Docsis die Bereitstellung einer gemeinsamen Downstream-Kapazität von über 15 GBit/s und für die einzelnen Haushalte einen Downstream von 10 GBit/s oder mehr ermöglichen. Ike Elliott, Chief Strategy Officer von Cablelabs, erklärte: "Um diese Datenraten zu erreichen, sind jedoch Weiterentwicklungen der Docsis-Chips sowie einige Verbesserungen der Außenanlagen erforderlich. Hier ist die Roadmap: Wie Sie sehen können, ist die erste Generation von Docsis-3.1-Chips bereits seit über einem Jahr verfügbar und ermöglicht Downstream-Geschwindigkeitsebenen von etwa 1 bis 2 GBit/s. Da sich die Nachfrage für höhere Geschwindigkeitsebenen materialisiert, können die Betreiber die Chipanbieter nach einer zweiten und dritten Generation von Docsis-3.1-Chips fragen."

Jede neue Chipgeneration unterstütze breitere Frequenzbereiche für Docsis, möglicherweise bis zur vollen Docsis-3.1-Grenze von etwa 1,8 GHz. Im Bereich von 1,8 GHz könnten laut Elliott über 1,5 GHz Spektrum für nachgelagerte Docsis-3.1-Kanäle genutzt werden. Bei 10 Bit pro Hertz sind dies mehr als 15 GBit/s der Gesamtkapazität.

Die technischen Spezifikationen für Full Duplex Docsis 3.1 sind bereits seit Oktober 2017 von Cablelabs fertiggestellt worden. Full-Duplex-Docsis-Technik ermögliche symmetrische Multigigabit-Dienste, indem gleichzeitige Übertragungen im selben Spektrum ermöglicht würden, wodurch die Upstream-Kapazität erhöht werden könne, ohne die Downstream-Kapazität zu beeinträchtigen, stellte Cablelabs in Aussicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 17. Jul 2018

Das ist mir durchaus bewusst - aber ein einmal aufgesetztes Modernisierungsprogramm lässt...

ms4711ms 16. Jul 2018

Teuer ist relativ. Ich war vor 2 Monaten drüben. Habe einen Prepaid Datentarif von AT&T...

M.P. 16. Jul 2018

Das ist doch etwas zu viel Optimismus. QAM4096 bietet bei komplettem Verzicht auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /