Abo
  • IT-Karriere:

Cablelabs: Hälfte der US-Haushalte hat bereits Docsis 3.1

In den USA ist der Ausbau des TV-Kabelnetzes schon sehr weit fortgeschritten. Und die zweite oder dritte Stufe ist noch nicht erreicht. In Deutschland gibt es erst eine Gigabit-Stadt im Kabelnetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Niederlassung von Cablelabs in den USA
Niederlassung von Cablelabs in den USA (Bild: Cablelabs)

Die Hälfte der Haushalte in den USA kann bereits Datenübertragungsraten von 1 GBit/s im TV-Kabelnetz nutzen. Das gaben die Cablelabs, eine gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsorganisation der international tätigen Kabelnetzbetreiber, bekannt. Das wird möglich durch den Standard Docsis 3.1. Die Zahl der Haushalte wachse schnell weiter.

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

In Deutschland gibt es erst einzelne Städte, in denen Unitymedia Docsis 3.1 anbietet. Die erste ist Bochum. Unitymedia wird danach Frankfurt am Main, Köln und Düsseldorf zu Gigabit-Citys ausbauen. Vodafone hat erklärt, die ersten drei Gigabit-Städte werden Nürnberg, Landshut und Dingolfing sein.

Künftig soll Docsis die Bereitstellung einer gemeinsamen Downstream-Kapazität von über 15 GBit/s und für die einzelnen Haushalte einen Downstream von 10 GBit/s oder mehr ermöglichen. Ike Elliott, Chief Strategy Officer von Cablelabs, erklärte: "Um diese Datenraten zu erreichen, sind jedoch Weiterentwicklungen der Docsis-Chips sowie einige Verbesserungen der Außenanlagen erforderlich. Hier ist die Roadmap: Wie Sie sehen können, ist die erste Generation von Docsis-3.1-Chips bereits seit über einem Jahr verfügbar und ermöglicht Downstream-Geschwindigkeitsebenen von etwa 1 bis 2 GBit/s. Da sich die Nachfrage für höhere Geschwindigkeitsebenen materialisiert, können die Betreiber die Chipanbieter nach einer zweiten und dritten Generation von Docsis-3.1-Chips fragen."

Jede neue Chipgeneration unterstütze breitere Frequenzbereiche für Docsis, möglicherweise bis zur vollen Docsis-3.1-Grenze von etwa 1,8 GHz. Im Bereich von 1,8 GHz könnten laut Elliott über 1,5 GHz Spektrum für nachgelagerte Docsis-3.1-Kanäle genutzt werden. Bei 10 Bit pro Hertz sind dies mehr als 15 GBit/s der Gesamtkapazität.

Die technischen Spezifikationen für Full Duplex Docsis 3.1 sind bereits seit Oktober 2017 von Cablelabs fertiggestellt worden. Full-Duplex-Docsis-Technik ermögliche symmetrische Multigigabit-Dienste, indem gleichzeitige Übertragungen im selben Spektrum ermöglicht würden, wodurch die Upstream-Kapazität erhöht werden könne, ohne die Downstream-Kapazität zu beeinträchtigen, stellte Cablelabs in Aussicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

M.P. 17. Jul 2018

Das ist mir durchaus bewusst - aber ein einmal aufgesetztes Modernisierungsprogramm lässt...

ms4711ms 16. Jul 2018

Teuer ist relativ. Ich war vor 2 Monaten drüben. Habe einen Prepaid Datentarif von AT&T...

M.P. 16. Jul 2018

Das ist doch etwas zu viel Optimismus. QAM4096 bietet bei komplettem Verzicht auf...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    •  /