Abo
  • Services:

Cablecom: Kabelnetzbetreiber nennt Preis für 500 MBit/s

Eine Konzerntochter von Liberty Global, zu dem in Deutschland auch Unitymedia gehört, hat den Preis für ihre höchste Datenrate veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser bei Cablecom
Glasfaser bei Cablecom (Bild: Cablecom)

UPC Cablecom berechnet Kunden für die Datenübertragungsrate von 500 MBit/s einen Preis von 109 Schweizer Franken (101 Euro). Das gab der Schweizer Kabelnetzbetreiber am 12. November 2015 bekannt. Die Datenrate werde im gesamten Land allen Kunden zur Verfügung gestellt, wurde im Sommer bereits angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Dietzenbach
  2. Siltronic AG, Burghausen

Zudem bringt Cablecom mit der Connect Box einen neuen Router auf den Markt, der auch über WLAN die hohe Datenrate gewähren soll.

Mit Docsis 3.0, einem Standard, der die Anforderungen für Datenübertragungen im TV-Kabelnetz festlegt, sind im Kabelnetz technisch bis zu 600 MBit/s im Download möglich. Allerdings ist das Koaxialkabel ein Shared-Medium, bei dem sich die Nutzer die Bandbreite teilen müssen. Mit Docsis 3.1 wird sich eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s erreichen lassen. Cablecom gibt an, in großen Teilen ein Glasfasernetz zu betreiben, wo sehr hohe Datenraten möglich sind. Unternehmenssprecher Bernard Strapp sagte Golem.de, dass das Netz von UPC Cablecom eine Kombination von Glasfaser und Koax, sei, wobei ein hoher Anteil aus Glasfaser bestehe. "Bereits heute können Kunden in großen Teilen des Anschlussgebietes von Bandbreiten von 500 MBit/s profitieren."

Die Cablecom mit Sitz in Zürich gehört zum weltgrößten TV-Kabelnetzbetreiber Liberty Global. Der britische Konzern besitzt auch große Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Der Aufsichtsratschef des Kabelkonzerns, John Malone, kaufte im Jahr 2011 Kabel Baden-Württemberg für knapp 3,2 Milliarden Euro, zwei Jahre zuvor hatte er für 3,5 Milliarden Euro den Kabelkonzern Unitymedia übernommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

elf 13. Nov 2015

Nachdem Fibernator nicht mehr unter uns weilt, muss ich wohl einspringen :-) Die...

Ovaron 13. Nov 2015

Gemeint war wohl Vectoring und auch das löst kein Problem sondern es lindert lediglich...

Gokux 13. Nov 2015

Die Swisscom bietet das aber nur bei FTTH Anschlüssen die es jetzt auch in der Schweiz...

RedRose 13. Nov 2015

Meines Wissens nach, gibts kein Standard. Aber die meisten (richtigen) Server sind mit...

Anonymer Nutzer 13. Nov 2015

Das Gesetz wurde ohne Änderungen durchgewunken. Die letzte Passage die es noch...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /