Abo
  • Services:

Cablecom: Kabelnetzbetreiber nennt Preis für 500 MBit/s

Eine Konzerntochter von Liberty Global, zu dem in Deutschland auch Unitymedia gehört, hat den Preis für ihre höchste Datenrate veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser bei Cablecom
Glasfaser bei Cablecom (Bild: Cablecom)

UPC Cablecom berechnet Kunden für die Datenübertragungsrate von 500 MBit/s einen Preis von 109 Schweizer Franken (101 Euro). Das gab der Schweizer Kabelnetzbetreiber am 12. November 2015 bekannt. Die Datenrate werde im gesamten Land allen Kunden zur Verfügung gestellt, wurde im Sommer bereits angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Zudem bringt Cablecom mit der Connect Box einen neuen Router auf den Markt, der auch über WLAN die hohe Datenrate gewähren soll.

Mit Docsis 3.0, einem Standard, der die Anforderungen für Datenübertragungen im TV-Kabelnetz festlegt, sind im Kabelnetz technisch bis zu 600 MBit/s im Download möglich. Allerdings ist das Koaxialkabel ein Shared-Medium, bei dem sich die Nutzer die Bandbreite teilen müssen. Mit Docsis 3.1 wird sich eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s erreichen lassen. Cablecom gibt an, in großen Teilen ein Glasfasernetz zu betreiben, wo sehr hohe Datenraten möglich sind. Unternehmenssprecher Bernard Strapp sagte Golem.de, dass das Netz von UPC Cablecom eine Kombination von Glasfaser und Koax, sei, wobei ein hoher Anteil aus Glasfaser bestehe. "Bereits heute können Kunden in großen Teilen des Anschlussgebietes von Bandbreiten von 500 MBit/s profitieren."

Die Cablecom mit Sitz in Zürich gehört zum weltgrößten TV-Kabelnetzbetreiber Liberty Global. Der britische Konzern besitzt auch große Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Der Aufsichtsratschef des Kabelkonzerns, John Malone, kaufte im Jahr 2011 Kabel Baden-Württemberg für knapp 3,2 Milliarden Euro, zwei Jahre zuvor hatte er für 3,5 Milliarden Euro den Kabelkonzern Unitymedia übernommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

elf 13. Nov 2015

Nachdem Fibernator nicht mehr unter uns weilt, muss ich wohl einspringen :-) Die...

Ovaron 13. Nov 2015

Gemeint war wohl Vectoring und auch das löst kein Problem sondern es lindert lediglich...

Gokux 13. Nov 2015

Die Swisscom bietet das aber nur bei FTTH Anschlüssen die es jetzt auch in der Schweiz...

RedRose 13. Nov 2015

Meines Wissens nach, gibts kein Standard. Aber die meisten (richtigen) Server sind mit...

Anonymer Nutzer 13. Nov 2015

Das Gesetz wurde ohne Änderungen durchgewunken. Die letzte Passage die es noch...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /